header
Tischtennis 24.02.2020 von Bjorn Drinkmann

2. Herren: 2. Herren mit klarem 9:2 gg Bierden

Gegen die Bierdener haben wir in jüngster Vergangenheit immer schwer getan. In der letzten Saison haben wir beide Male 8:8 Unentschieden gespielt - in der Hinrunde dieser Saison hätte es bei unserem 9:4 Erfolg auch noch knapp werden können.

Doch dieses Mal lief es trotz der Ausfälle von Gebby und Dennis besser. Dübel & BJ bezwangen Löhmann / Meseberg klar in drei Sätzen, während Jimmy & Mindy gegen das Gluza Duo das Nachsehen hatte. Stark machten es Franky und vor allem Deniz, der für seinen Fast Namensvetter Dennis einsprang und bei seinem Debut auf Herren Bezirksebene überzeugte. Die beiden hatten gar keine Probleme mit Schlenker / Hücking.

Dann absolvierte Franky eines der spannendesten Spiele der letzten Zeit. Unglaublich wie es im Match gg Margarete Gluza hin und her ging. Im vierten Satz musste er das Duell eigentlich schon für sich entscheiden - verspielte aber ein 10:6. Im 5. Satz sah er sich dann einem 0:6 und einem 8:10 Rückstand gegenüber, um doch mit 16:14 zu triumphieren. Dafür machte unser ehemaliger Teamkollege Marco kurzen Prozess mit Jimmy => 3:0.

Trotz Problemen vor allem im ersten Satz machte Mindy seine Sache gg Schlenker gut und gewann in drei Sätzen. Björn dagegen hatte Glück, dass sein Kontrahent in den ersten beiden Sätzen so gut wie keinen Rückschlag auf die Platte brachte.

Dübel hatte gar keine Probleme mit Youngster Hücking, so dass Deniz mit seinem knappen Erfolg über Meseberg für die Vorentscheidung sorgen konnte. Sehr nervenstark!

Frank schaffte dann auch noch tatsächlich die Sensation unjd bezwang Marco, der über 200 TTR Punkte besser eingestuft ist und fügte diesem die erste Rückrundenniederlage zu. Nach dem er im ersten Durchgang einen hohen Rückstand drehen konnte, ging im 2. Satz bei Marco nicht wirklich viel. Im dritten Satz schien sich die Partie zu drehen, doch im Vierten verwandelte Frank direkt seinen ersten Matchball mit einem unerreichbaren Kantenball.

Da Jimmy ebenfalls die Nerven behielt und knapp mit 11:9 im 5. Margarete schlug, ging es mit einem etwas zu hohen 9:2 zu Ende. Für uns also eine gelungene Generalprobe vor dem Duell um Platz 2 am Freitag in Uesen. In dieses werden wir zwar als kleiner Außenseiter gehen, wollen aber natürlich dennoch möglichst einen Auswärtssieg holen.

Tischtennis 18.02.2020 von Thomas Waylow

Oytens TT-Herren feiern 9:4 in Westercelle / Lob für Ersatzspieler Gebbert

Letzte Zweifel nahezu beseitigt

+
Belohnte sich für eine starke Vorstellung: Oytens Youngster Vincent Vogel. Foto: wes

Oyten – Im Auswärtsspiel beim VfL Westercelle präsentierte sich TT-Landesligist TV Oyten von seiner besten Seite. Obwohl die Gäste mit Oliver Helming und Rüdiger Sachs gleich auf zwei Akteure verzichten mussten, feierten sie einen überraschend deutlichen 9:4-Erfolg 

Im Vorfeld hätten die Oytener in Anbetracht der personellen Situation ein Unentschieden sofort angenommen. Doch die Gäste erwischten einen guten Start und überzeugten in den Doppeln auf ganzer Linie. Peter Igel und Franz König hatten beim 11:9, 11:7, 11:5 überhaupt keine Probleme mit Bruns/Semke-Pukaß. Vincent Vogel und Dirk Chamier von Gliszczynski bezwangen den Ex-Oytener Julius Feldt und Viet Nguyen in vier Sätzen. Arne Fichtner und Ersatzspieler Thomas Gebbert verpassten bei ihrer Fünf-Satz Niederlage den perfekten Start. Zwar glich der VfL durch einen hart erkämpften 3:1-Erfolg von Julius Feldt gegen Vincent Vogel aus, doch Igel ließ Bruns nicht den Hauch einer Chance. Westercelles Dümeland zeigte Oytens König, dass er nicht ohne Grund als einer der stärksten Spieler des mittleren Paarkreuzes zählt und wahrte durch das 3:1 seine bis dato weiße Weste. Chamier von Gliszczynski brachte den TVO aber wieder mit 4:3 in Führung. Diese baute das untere Paarkreuz auf 6:3 aus. Arne Fichtner ließ Semke-Pukaß verzweifeln und Gebbert triumphierte dank Kampfgeist und Nervenstärke nach einem 1:2-Rückstand noch mit 11:6 im fünften Satz über Nguyen. „Das war eine super Straßenspieler-Performance von Thomas“, lobte Igel. Als dann Igel selbst auch noch Feldt besiegte („Hatte ein fifty fifty Spiel erwartet, sodass der klare Sieg schon überraschend war“) und sich Vogel für eine starke Vorstellung mit einem 11:5 im fünften Satz über Bruns belohnte, war beim 8:3 die Vorentscheidung geschafft. Daran änderte auch das 1:3 von Chamier von Gliszczynski gegen Dümeland nichts, da König im Anschluss durch ein 3:2 über Rösch für den 9:4-Endstand verantwortlich zeichnete. „Damit sollte der Klassenerhalt eigentlich geschafft sein, da Ritterhude verloren hat“, stellte Igel zufrieden fest. „Sobald er dann rechnerisch sicher ist, bin ich dann nicht mehr dabei und versuche den Ellbogen schmerzfrei zu bekommen. Denn ich kann nicht dauerhaft mit Schmerztabletten spielen“, merkte Igel abschließend an.  bdr

 

Quelle: https://www.kreiszeitung.de/sport/lokalsport/kreis-verden/letzte-zweifel-nahezu-beseitigt-13545808.html

Tischtennis 03.02.2020 von Thomas Waylow

Abteilunghaupversammlung Tischtennis

die Abteilunghauptversammlung Tischtennis ist am Donnerstag den 06.03.2020 19:30Uhr im Vereinsheim 3 Halbzeit

Tischtennis 21.01.2020 von Thomas Waylow

1. Herren: TT-Landesligist TV Oyten feiert wichtigen 9:3-Erfolg in Lüneburg

TT-Landesligist TV Oyten feiert wichtigen 9:3-Erfolg in Lüneburg

Klassenerhalt nahezu geschafft

Für Oliver Helming und den TV Oyten ist der Klassenerhalt nach dem 9:3 in Lüneburg nahezu geschafft. Foto: wes

Oyten – Im dritten Rückrundenspiel gelang Tischtennis-Landesligist TV Oyten beim ESV Lüneburg nun endlich der erste Sieg. Die Gastgeber wurden deutlich mit 9:3 bezwungen. Laut Teamsprecher Peter Igel war der Erfolg dringend notwendig, um nicht doch in die Abstiegsregionen zu geraten.

In Lüneburg mussten die Oytener neben Franz König (privat) auch auf den erkrankten Dirk Chamier von Gliszczynski verzichten. Nur gut, dass Igel kurzfristig einspringen konnte und mit Frank Mindermann ein weiterer Ersatzspieler gefunden wurde. Und der wusste vor allen Dingen im Doppel an der Seite von Peter Igel zu überzeugen. „Frank war der beste Spieler am Tisch“, lobte der TVO-Spitzenspieler. Schließlich bezwangen beide das eingespielte Lüneburger Spitzendoppel Dell/Böker, das mit einer Bilanz von 7:3 zu den besten Doppeln der Liga gehört. Oliver Helming und Vincent Vogel hatten mit Bomblat/Könnecke gar keine Probleme. Lediglich Arne Fichtner und Rüdiger Sachs mussten sich geschlagen geben – 2:1.

Im Einzel machte sich Helming das Leben etwas schwer. Denn nach einer 2:0-Satzführung ließ er im dritten Durchgang einige Matchbälle liegen. Nur gut, dass er im fünften Satz rechtzeitig seine Form wiederfand. Igel hatte trotz fehlender Spielpraxis keine Probleme mit den weich gezogenen Topspins von Bomblat – 3:0. Ähnlich souverän agierte Youngster Vogel gegen Böker. Da sich dann allerdings sowohl Fichtner als auch Mindermann trotz guter Leistung jeweils in vier Sätzen geschlagen geben mussten, hätte es beim Zwischenstand von 5:3 noch einmal eng werden können. Wurde es aber nicht, da Sachs das knappe Spiel gegen seinen ehemaligen Studiumskollegen Frassl für sich entscheiden konnte und Igel auch Dell entzauberte. Helming zeigte sich im Vergleich zum ersten Einzel verbessert und gewährte seinem Kontrahenten lediglich zwölf Zähler in drei Sätzen. Da Vogel Könnecke knapp in fünf Sätzen besiegen konnte, war der 9:3 Erfolg besiegelt. Dieser fiel zwar etwas zu hoch aus, war aber letztlich nie gefährdet. „Da Ritterhude und Wremen verloren haben, kann man nun eigentlich nicht mehr absteigen“, stellte Igel zufrieden fest. Dennoch stellte er weitere eigene Einsätze in Aussicht. Denn erst, wenn der Klassenerhalt auch rechnerisch endgültig feststeht, will sich Oytens Spitzenspieler wegen seiner anhaltenden Ellbogenbeschwerden eventuell operieren lassen. „Denn in der nächsten Saison möchte ich unter Umständen wieder regelmäßig spielen“, so Igel abschließend.  bdr

Quelle:Kreiszeitung

Tischtennis 06.12.2019 von Bjorn Drinkmann

2. Herren: 2. Herren beendet Hinrunde mit Platz 3

Mit einer 4:9 Heimpleite gegen Bezirksliga Absteiger TSV Uesen beendete die 2. Herren die Saison in der Bezirksklasse mit einem guten 3. Platz.

Dabei sah es gegen die verlustpunktfreien Uesener zeitweise so aus, als könnten wir mehr mitnehmen. Nach nur einem gewonnem Doppel (Gebby & Björn über Meinken / Urumovic), ging es allerdings auch in den Einzeln nicht gut los. Etwas überraschend unterlagen sowohl Jimmy als auch Gebby klar mit 0:3 gegen Rüsch bzw. Meinken.

Dafür folgte dann unsere sätrkste Phase als Frank gegen Schulze im 5. die Nerven behielt und knapp mit 12:10 gewann. Björn hatte mit von Kiedrowskis Spiel nicht so viele Probleme und auch Dennis holte einen Sieg zum 4:4 Ausgleich.

Wer jetzt glaubte wir seien nun im Spiel sah sich getäuscht, denn im Abwehrduell mit Axel Decker musste Tom leider seine erste Saisonniederlage einstecken. Im oberen PK war es zwar deutlich knapper als in der ersten Einzelrunde, doch dieses Mal mussten sich Gebby und Jimmy knapp im fünften Satz geschlagen geben zum 4:7.

Da Franky hohe Führungen innerhalb der Sätze leider nicht nach Hause bringen konnte und bei Björn im fünften Satz  gar nichts mehr ging, stand es letztlich auch in der Höhe verdient 4:9. Uesen hat heute Abend ihr Spitzenspiel gegen Otterstadt um die Herbstmeisterschaft.

Wir belegen einen guten 3. Platz, den wir in der Rückrunde mindestens verteidigen wollen, um nach Möglichkeit auch noch Platz 2 anzugreifen. Auf jeden Fall freuen wir uns sehr, dass in der Rückrunde Christian "Dübel" Fischer wieder für uns aufschlagen wird. Nach einem studiumsbedingten 1,5 jährigen Intermezzo beim SG Schwarz Weiß Oldenburg ist er zurück. Somit ist unsere Meisterschaft von 2015 so gut wie wieder vereint (siehe Foto). Christian wird erstmal an Pos. 1 der Abstiegsgefährdeten dritten Herren gemeldet, aber ist ein fester Bestandteil der 2. Herren.

Tischtennis 26.11.2019 von Thomas Waylow

1. Herren: Helming/Vogel krönen die Aufholjagd – 8:8

Oyten – Dank einer furiosen Aufholjagd sicherte sich Tischtennis-Landesligist TV Oyten doch noch einen Punkt beim 8:8 gegen Tabellenführer Post SV Stade. „Schade, wenn wir zu Beginn zumindest ein Doppel gewonnen hätten, hätte echt etwas gehen können“, haderte TVO-Teamsprecher Peter Igel beim Zwischenstand von 3:7. Denn zu diesem Zeitpunkt hatte vermutlich nicht nur er die Hoffnung auf etwas Zählbares bereits begraben.

Die Doppel werden mehr und mehr zum Oytener Problem. Da Dirk Chamier von Gliszczynski berufsbedingt nicht zur Verfügung stand, formierten die Gastgeber mit Oliver Helming und Vincent Vogel ein neues Spitzendoppel. Beide unterlagen jedoch knapp gegen Mauritius/Kiekel. Da auch die anderen beiden Paarungen verloren gingen, hieß es 0:3. „Stade stellt aber auch die besten Doppel der Liga, da kann man im Vorfeld nicht mit einem Punkt rechnen“, merkte Igel an. Nach der ersten Einzelrunde sprach nicht mehr viel für den TVO, denn lediglich Igel und Vogel waren erfolgreich – 2:7. Doch mit dem Rücken zur Wand ging auf einmal alles bei den Gastgebern. Igel ließ beim 3:0 gegen Au gar nichts anbrennen und auch Helming bezwang den Ex-Zweitligaspieler Barkow deutlich in drei Sätzen. Im Anschluss hatten die Stader dann auch noch Pech. Denn der bis dato ungeschlagene Linkshänder Mauritius musste gegen Vogel beim Zwischenstand von 9:9 im ersten Satz wegen einer Rückenverletzung aufgeben. Zwar unterlag Franz König knapp gegen Detjen, doch Arne Fichtner trieb den ebenfalls noch ungeschlagenen Kiekel mit seinen Aufschlägen fast zur Verzweiflung – 3:1. Da auch Rüdiger Sachs beim 3:0 gegen Steffens nichts anbrennen ließ, retteten sich die Oytener beim 7:8 ins Schlussdoppel. Dort waren Helming/Vogel gegen Au/Barkow allerdings Außenseiter. Doch die Oytener wuchsen förmlich über sich hinaus und krönten die Aufholjagd mit einem 11:5 im fünften Satz zum umjubelten 8:8-Endstand. „Auch wenn sich das etwas paradox anhören mag. Aber das war ein Punkt gegen den Abstieg“, befand Igel und lieferte gleich eine Erklärung hinterher: „In dieser Liga kann jeder jeden schlagen. Außerdem bin ich von den drei verbleibenden Spielen wahrscheinlich nur noch einmal dabei. Daher war es auch völlig richtig, mit sieben Spielern gestartet zu sein. Endlich mal eine Saison, in der gefühlt nicht zehn Ersatzleute pro Halbserie gebraucht werden.“ bdr

Quelle Kreiszeitung:

https://www.kreiszeitung.de/sport/lokalsport/kreis-verden/helmingvogel-kroenen-aufholjagd-13246503.html

 

 

Tischtennis 23.11.2019 von Bjorn Drinkmann

2. Herren: 9:4 Auswärtssieg in Bierden

Beim vorletzten Spiel der Hinserie gelingt unser 2. Herren ein nie gefährdeter Sieg beim TSV Bierden. Gegen das Mutter / Sohn Doppel Margarete & unseren ehemaligen erste Herren Spieler Marco Gluza setzten wir geballte Tischtennis Erfahrung. Fast 100 Jahre TT Erfahrung können Thomas M. und Franky M aufbieten und konnten den Sieg auch relativ ungefährdet in 4 Sätzen eintüten. Dass unsere Doppel aktuell sehr gut funktionieren bewiesen sowohl Gebby & Björn als auch Dennis & Frank Mi, die jeweils klare 3-Satz Erfolge einfuhren.

Oben hatte Gebby dem sehr aggressiven Spiel von Marco nicht viel entgegenzusetzen und war chancenlos. Frank Mü kam auch nur schwer ins Spiel. Zwar egalisierte er den 0:2 Satzrückstand, doch musste sich letztlich knapp mit 11:9 im fünften Margarete geschlagen geben => 4:2.

Frank Mi hatte mit Heiko Schlenker so seine Problemchen und musste über den Entscheidungssatz gehen, den er allerdings dominieren konnte. Weniger Schwierigkeiten hatten dagegen Björn, Tom & Dennis, die jeweils klare Erfolge feierten, zu einem beruhigenden 7:2 Zwischenstand nach der ersten Runde.

Frank Mü hätte sich gegen Marco fast in den fünften Satz gerettet, doch letztlich setzte sich seine Klasse eben doch durch und Gebby bewies, das zwei gute Sätze eben nicht reichen => 2:3 gg Margarete zum 7:4.

Doch im mittleren Paarkreuz waren wir an diesem Tage überlegen, so dass Frank Mi. und Björn die letzten beiden benötigten Siege einholten. Beim Bierchen mit den sympathischen Gastgebern wurde der Abend dann ausgeklungen.

Am kommenden Freitag empfangen wir nun den aktuell noch verlustpunktfreien Tabellenzweiten aus Uesen. Hier wollen wir unbedingt einen Heimsieg landen, um möglichst doch noch auf dem zweiten Tabellenplatz zu überwintern.
 

Tischtennis 19.09.2019 von Bjorn Drinkmann

2. Herren: Dennis wird 30 - Auftaktsieg in Emtinghausen

Am vergangenen Freitag hatten auch wir unseren Saisonauftakt in Emtinghausen. Aber zuvor stand noch etwas wichtigeres auf dem Plan. Dennis musste seinen Pflichten als 30 Jähriger Unverheirateter gerecht werden und durfte entsprechend fegen...

Da man dies ja nicht nüchtern vollziehen kann, wurde er beim anschließendem ersten Saisonspiel lieber noch geschont. Vielen Dank an dieser Stelle noch an die Emtinghäuser, die trotz dem Thänhuser Markt unserem Wunsch nach einem etwas späteren Beginn nachkamen.

Obwohl die Einspielphase kürzer war als gewohnt, fanden wir in den Doppeln schnell ins Spiel. Gebby & Björn harmonierten gut und hatten keine Probleme und unser neuformiertes Defensivdoppel mit Tom & Mü war in den entscheidenen Phasen der Sätze das cleverere. Unser Dreierdoppel hatte etwas überraschend die größten Probleme, setze sich dann aber doch noch knapp in 5 Sätzen durch.

Oben fand Gebby gegen einen starken Detmar Rippe nicht wirklich in sein Spiel und unterlag in drei knappen Sätzen. Dafür zeigte Franky Mü bei seinem Debut eine sehr ansprechende Leistung und bezwang mit einer cleveren Spielweise Bernd Plewka trotz 2:1 Satzrückstand in 5 Sätzen. Stark!

Gerade im mittleren Paarkreuz sahen wir uns im Vorfeld besser besetzt als Emtinghausen. Doch Jimmy verlor nach souveränen ersten Satz den Faden und hatte gegen Schumacher gar keine Ideen. Frank Mi kam nach desolaten ersten beiden Sätzen noch mal zurück ins Spiel, um dem Gegner nach 5 Sätzen dann doch noch zu gratulieren.

Und auch bei Vetaran Tom sah es lange nicht gut aus. Im dritten Satz musste er bereits 2 Matchbälle abwehren. der gewonnne dritte Satz brachte ihm Sicherheit, so dass er dann doch noch in triumphieren konnte. Von "Sicherheit" konnte bei Björn keine Rede sein. Gegen Ersatzspieler Malte Glander waren einzig die Aufschläge konstant, die ihm letztlich den Arsch retteten. Ansonsten eine mehr als durchwachsene Leistung...

Zum Glück konnten wir uns auf unsere Nummer Eins verlassen. Beim Zählen hatte er zwar einige Ausfallerscheinungen, aber am Tisch wirkte er hochkonzentriert und filetierte den stärker eingeschätzen Rippe in drei klaren Sätzen! Der klaren Niederlage von Gebby folgte ein deutlicher Sieg von Jimmy und ein Krimi von Frank Mi. Im fünften Satz ging es hin und her, aber Frank behielt letztlich die Nerven und setzte sich mit 14:12 in diesem zu unserem 9:4 Endstand durch.

Da einige schon noch Trainingsrückstand haben, kann man mit dem Auftakt durchaus zufrieden sein. Am kommenden Wochenende stehen mit den Heimspielen gg Holtum (Freitag 20 Uhr) und Hutbergen (Samstag 18 Uhr) die nächsten Aufgaben an.

Tischtennis 16.09.2019 von Peter Igel

1. Herren: Gelungener Saisonstart der 1. Herren

Zum ersten Saisonspiel der Landesligasaison '19/20 empfing man in eigener Halle (vor für Oytener Verhältnisse beachtlicher Zuschauerkulisse von knapp 20 Interessierten!) die Gäste vom TuS Lachendorf.

Eingedenk der Tatsache, dass man - was vergleichsweise selten vorkommen wird - in Bestbesetzung antreten konnte, war man sicherlich leicht favorisiert, insbesondere als sich herausstellte, dass der Gegner ersatzgeschwächt würde antreten müssen.

Die Doppel verliefen dann auch planmäßig; die anvisierte 2-1-Führung war nicht ernsthaft gefährdet. Olli und Dirk agierten gewohnt souverän, wohingegen bei Peter und Vincent ein wenig die "Feinabstimmung" zu wünschen übrig ließ. Das eingeplante Dreier-Doppel kam dann sicher.

Oben Punkteteilung, da Peter den nicht einfach zu spielenden Zweier der Lachendorfer letztlich sicher im Griff hatte und Olli gegen den starken Kunz etliche Chancen ungenutzt ließ und leicht unter Wert verlor.

Mittig überzeugte Dirk gegen den talentierten und mit guten Einzelschlägen aufwartenden Youngster der Gäste, wohingegen Vincent bei seinem Debüt für den TVO alle Chancen besaß, dem starken gegnerischen Dreier bei 8-3 im 5. und Matchball eine Niederlage beizubringen.

Hat nicht sollen sein, gut gespielt, kein Vorwurf. An Vincent wird man noch viel Freude haben.

Unten zwei letztlich ebenso sichere wie eingeplante Punkte. Arne nur im Dritten mit leichten Problemen, Franz zwei Sätze neben der Spur, ehe er dem nicht unbedingt Landesligaformat aufweisenden Ersatzmann ganze 8 Punkte in drei Sätzen überließ.

6-3 zur "Halbzeit", und diese Führung hoffte man oben ausbauen zu können. So kam es auch, denn Peter agierte gegen einen im Vergleich zu den ersten Aufeinandertreffen Ende der 80er gegen Abwehr verbesserten Kunz überraschend sicher und konzentriert. Derweil musste Olli gegen einen mit ähnlichem Spielsystem wie er selber agierenden Gegner bange Moment überstehen, um am Ende als Sieger aus dieser Begegnung hervorzugehen.

Dass der Dreier und Vincent-Bezwinger stark ist, stellte er sodann mit einem sicheren Sieg gegen Dirk unter Beweis. 8-4 nur noch, aber angesichts zweier vermeintlich sicherer Punkte im unteren Paarkreuz war die Messe eigentlich gelesen zu diesem Zeitpunkt. Zu diesen Spielen kam es allerdings nicht mehr, denn Vincent gewann recht sicher gegen seinen Alterskollegen und setzte den verdienten Schlusspunkt.

Man ließ das Spiel dann mit zwei Kästen Bier und sympathischen Gästen Revue passieren und schloss den Abend mit einem Mannschaftsessen beim Oytener "Nobel-Italiener" ab.

Fazit: Man wusste vor dem Spiel nicht, wo man steht und man weiß es immer noch nicht;-) . In voller Besetzung gehören wir sicherlich zu den besseren Teams  der Liga, dennoch sollten wir das Augenmerk - aus den o.g. Gründen wechselnder Aufstellungen - auf das Ziel "Nichtabstieg" richten. In der dieses Jahr sehr ausgeglichenen Landesliga könnte das durchaus schwerfallen...

 

Ausblick: Erst am 19.10 greift man wieder zum Schläger und muss bei der bestens bekannten Hamberger Truppe um Spitzenspieler Timo Spiewack antreten. Geplant ist, dort erneut in bester Besetzung aufzulaufen. Am Folgetag beim Mitaufsteiger aus Wremen allerdings wird Peter nicht zur Verfügung stehen. Zwei Punkte an jenem Wochenende wären gut;-)

 

Tischtennis 09.09.2019 von Frank Smolnik

3. Herren: 3.Herren Saisongauftakt in Holtum

Am Freitag den 06.09.19 hatten wir unsere Saisoneröffnung in Holtum. Wir sind angetreten mit der Besetzung Fränki, Ralf, Bernd, Bernhard, Kai , und Can. Es fehlte Inken die noch Sonnige Urlaubstage genießt.

Unser Doppel 1 hat gegen Wahlers/Delventhal eine starke Leistung abgeliefert und 3:0 gewonnen.

Bernhard und Fränki taten sich schwer gegen Luttmann/Peymann und haben dann im fünften Satz verloren. Auch das Doppel 3 musste sich gegen Richter/Völker geschlagen geben. Jetzt war das obere Paarkreuz gefordert. Fränki konnte gegen Völker ein 3:0 einfahren, während Ralf gegen Wahlers spielte. Ralf hatte in diesem Match das Kannten und Netz Glück leider nicht auf seiner Seite und verlor 3:0. So lagen wir 4:2 hinten. Das mittlere Paarkreuz spielte 1:1 wobei Bernhard sich nach großem Kampf 3:2 gegen Luttmann geschlagen geben musste. Nun waren Kai und Can gefordert, auch hier ging es 1:1 aus. Can kämpfte gegen Richter der seine Erfahrung ausnutze und sich dann doch im 5 Satz geschlagen geben musste. Eine starke Leistung von unserem Nachwuchsspieler Can. Nun lagen wir nur noch 5:4 hinten. Die Wende begann mit dem Spiel von Ralf und Fränki. Ralf gewann gegen Völker 3:1 und Fränki schaffte nach 0:2 noch ein 3:2. Mit 11:9 im fünften Satz stand es nun 6:5 für uns. Bernd und Bernhard zeigten jetzt eine starke Leistung und holten die nächsten 2 Punkte. 8.5. klang erstmal beruhigend. Leider musste sich dann anschließend Kai und auch Can geschlagen geben. So musste das Doppel Ralf / Bernd nochmal ran. Hier zeigte sich das wir unsere Doppel gut aufgestellt hatten Ralf und Bernd haben dann 3:1 gewonnen und wir konnten mit einem guten Saisonstart die Heimreise antreten. 9:7

Bleibt nur noch zu sagen das wir allen anderen Mannschaften ebenfalls einen guten Saisonstart wünschen.

Zurück 1 3
Beitragsarchiv