header
Tischtennis 08.10.2020 von Bjorn Drinkmann

2. Herren: Guter Saisonstart für 2. Herren

Die 2. Herren ist mit zwei Heimsiegen in die neue spezielle Saison gestartet. Aufgrund von Corona Bestimmungen wird in einem speziellen Modus (ohne Doppel) gespielt.

Zum ersten Heimspiel dieser Art begrüßten wir die Sportsfreunde vom TSV Bierden I. Gegen die junge Bierdener Mannschaft gingen wir favorisiert ins Rennen und konnten dieser Rolle auch gerecht werden. Jimmy musste nach 2:0 Führung in beiden Einzeln über den fünften Satz gehen. Konnte aber beide dennoch für sich entscheiden. Ansonsten gingen alle Einzel aber mehr oder weniger deutlich an uns, während beim Stande von 10:0 Franky Mi. dem Youngster Tom Sonneborn gratulieren musste. Daher hies es am Ende 11:1 für uns.

Eine Woche später begrüßten wir den TSV Holtum Geest I, bei denen unter anderem unser Trainer Ralf Puvogel aktiv ist. Hier erwarteten wir ein Spiel auf Augenhöhe und den schwersten Gegner, den es auf dem Weg zur erwünschten Meisterschaft zu bezwingen gilt.

Der Start verlief aber alles andere als erwünscht. Sowohl Gebby als auch Jimmy mussten sich in fünf Sätzen geschlagen geben. Während Gebby in Abwehrlegende Rolf Richter seinen Meister fand, unterlag Jimmy Karsten Blume.

Als Nico dann auch noch einem stark aufspielenden Ralf unterlag, sahen wir unsere Fälle bereits davonschwimmen. Doch Christian zeigte eine starke Leistung gegen Tietje und brachte uns schon mal wieder in Schlagdistanz. Im unserem PK hatten Frank & Björn wenig Probleme gegen Heike Wahlers und Ersatzspieler Michael Sengstake den Ausgleich herzustellen.

Ein kurioses Spiel folgte dann von Gebby gegen Karsten Blume. In den ersten beiden Sätzen noch chancenlos, gewann Gebby den 3. Satz zu 0 (!) und den vierten ebenfalls ganz klar (11:4). Ihm gelangen hierbei 16 Punkte in Folge. Trotzdem musste er sich im fünften Satz noch geschlagen geben. Glücklicherweise konnte Jimmy den nächsten Krimi (11:9 im 5. gegen Richter) für uns entscheiden und für den erneuten Ausgleich sorgen.

Im Vergleich zum ersten Einzel zeigte sich Nico stark verbessert und ließ Tietje keine Chance. Ähnlich souverän agierte auch Christian gegen Ralf. Unten hatten Frank und Björn erneut alles im Griff und tüteten den am Ende doch noch relativ deutlichen 8:4 Erfolg ein.

Nun haben wir noch drei Wochenende Pause, ehe es am 30. Oktober zum Derby gegen die 3. Herren geht.

Tischtennis 07.04.2020 von Bjorn Drinkmann

2. Herren: 3. Platz in der Endtabelle

Mit dem Beschluss des DTTB und den Landesverbänden wurde die Saison 2019 / 2020 rückwirkend zum 13.03. für beendet erklärt. Wir beenden die Saison daher mit dem 3. Platz.

Wir hatten uns als Ziel zwar den 2. Platz gesetzt, werden aber in der neuen Saison erneut angreifen und streben Stand jetzt die Meisterschaft als Ziel an.

Wie bereits am Samstag der Presse zu entnehmen war, wird uns bei diesem Unterfangen ein alter Bekannter unterstüzen. Nico Schwarz hat sich nun auch zu einem Wechsel entschieden. Mit ihm gewinnen wir einen lustigen Zeitgenossen dazu, der unseren Verein in jeglicher Hinsicht bereichern wird.

Herzlich Willkommen in Oyten Nico !

Zu den Artikeln in der Kreiszeitung =>

Saisonabbruch

Wechsel Nico Schwarz

 

Tischtennis 19.03.2020 von Bjorn Drinkmann

2. Herren: Wir begrüßen zur neuen Saison => Kai Emigholz

Auch in der spielfreien Zeit ist man nicht komplett untätig und wir freuen uns den ersten Neuzugang für die kommende Saison 2020 / 2021 bekanntgeben zu können.

Mit Kai Emigholz verstärken wir uns mit einem der bekanntesten und besten Spieler aus dem Kreis Verden. Die letzten 10 Jahre war Kai für den TSV Posthausen (zuletzt Bezirksliga) und davor beim TSV Holtum, TV Falkenberg und TSV Etelsen aktiv. In der aktuell pausierenden (und vermeintlich abgebrochenen) Saison war er in der Hinrunde der beste Spieler in der Bezirksliga.

Der 53 Jährige ist für das obere Paarkreuz der 2. Herren vorgesehen und mit ihm rechnen wir uns sehr gute Chancen für die Meisterschaft in der Bezirksklasse aus. Wenn der Trainingsbetrieb fortgeführt wird, wird man ihn auch mit Sicherheit bereits in der Halle antreffen können.

Herzlich Willkommen in Oyten Kai ! Die Trikotfarbe passt schon fast ;-)

=> zum Artikel in der Kreiszeitung

 

Tischtennis 02.03.2020 von Bjorn Drinkmann

2. Herren: 2. Herren Remis in Uesen

Ursprünglich wollte die 2. Herren beim Tabellenzweiten TSV Uesen einen Auswärtssieg holen, um den Relegationsplatz zu attackieren. Aber trotz 35:31 Sätzen reichte es nicht ganz zu einem Sieg, sondern "nur" zu einem Unentschieden.

Schon bei den Eingangsdoppeln wurde ein Spiel mehr oder weniger verschenkt. Björn & Thomas führten bereits mit 9:7 im fünften Satz, um doch noch mit 11:9 zu unterliegen. Besser machten es Frank & Jimmy, die mit Rüsch & von Kiedrowski gar keine Probleme hatten. Da Dennis & Dübel in 5 Sätzen gegen Meinken / Urumovic erfolgreich waren, gingen wir mit einer Führung in die Einzel.

Doch hier ging es weiter mit den knappen Niederlagen. Sowohl Thomas als auch Jimmy kämpften sich nach einem 0:2 Satzrurückstand noch in den 5. Satz. Hier hatten dann jedoch beide wieder das Nachsehen und auch Björn musste sich mit 1:3 gg Decker geschlagen geben => 2:4.

Immerhin durchbrach Frank mit einer ganz starken Leistung gg Schulze diese Serie. Uesens Walter von Kiedrowski hatte einen starken Tag erwischt und ließ Dübel keine Chance, dafür wiederholte Dennis das Resultat aus dem Hinspiel. Erneut lag er gg Urumovic mit 0:2, um am Ende trotz Handgelenkbeschwerden noch klar zu gewinnen => 4:5.

Dank zwei Siegen im oberen Paarkreuz gingen wir dann wieder in Führung. Jimmy zeigte ein etwas unerwartet starkes Match gg Rüsch (11:2, 13:11,119) und Thomas gelang ein knapper Erfolg gg Meinken.

Uesens Axel Decker bestätigte die gute Leistung aus dem ersten Einzel und schlug auch Franky. Leider konnte Björn die guten Sätze 1+2 nicht bestätigen und musste sich wie schon im Hinspiel in 5 gg Patrick Schulze geschlagen geben.

Im unteren PK gab es dann noch zwei klare Angelegenheiten. Dübel hatte gg Uruomovic einige Male das Glück des Tüchtigen und setzte sich daher ebenso deutlich durch wie am Nebentisch Dennis gg Kiedwrowski das Nachsehen hatte.

Dank des Sieges im Abschlussdoppel von Björn & Thomas konnten wir uns das Unentschieden sichern. Am Ende leistungsgerecht auch wenn sicherlich auch ein Sieg nicht unmöglich gewesen wäre. Nun müssen wir schon alle unsere verbleibenden Spiele, inklusive das gegen Spitzenreiter Otterstedt gewinnen und zusätzlich auf einen Ausrutscher der Uesener hoffen. Relaisitisch gesehen wird es für uns daher leider nur um das Verteidigen des dritten Tabellenplatzes gehen.

 

 

Tischtennis 24.02.2020 von Bjorn Drinkmann

2. Herren: 2. Herren mit klarem 9:2 gg Bierden

Gegen die Bierdener haben wir in jüngster Vergangenheit immer schwer getan. In der letzten Saison haben wir beide Male 8:8 Unentschieden gespielt - in der Hinrunde dieser Saison hätte es bei unserem 9:4 Erfolg auch noch knapp werden können.

Doch dieses Mal lief es trotz der Ausfälle von Gebby und Dennis besser. Dübel & BJ bezwangen Löhmann / Meseberg klar in drei Sätzen, während Jimmy & Mindy gegen das Gluza Duo das Nachsehen hatte. Stark machten es Franky und vor allem Deniz, der für seinen Fast Namensvetter Dennis einsprang und bei seinem Debut auf Herren Bezirksebene überzeugte. Die beiden hatten gar keine Probleme mit Schlenker / Hücking.

Dann absolvierte Franky eines der spannendesten Spiele der letzten Zeit. Unglaublich wie es im Match gg Margarete Gluza hin und her ging. Im vierten Satz musste er das Duell eigentlich schon für sich entscheiden - verspielte aber ein 10:6. Im 5. Satz sah er sich dann einem 0:6 und einem 8:10 Rückstand gegenüber, um doch mit 16:14 zu triumphieren. Dafür machte unser ehemaliger Teamkollege Marco kurzen Prozess mit Jimmy => 3:0.

Trotz Problemen vor allem im ersten Satz machte Mindy seine Sache gg Schlenker gut und gewann in drei Sätzen. Björn dagegen hatte Glück, dass sein Kontrahent in den ersten beiden Sätzen so gut wie keinen Rückschlag auf die Platte brachte.

Dübel hatte gar keine Probleme mit Youngster Hücking, so dass Deniz mit seinem knappen Erfolg über Meseberg für die Vorentscheidung sorgen konnte. Sehr nervenstark!

Frank schaffte dann auch noch tatsächlich die Sensation unjd bezwang Marco, der über 200 TTR Punkte besser eingestuft ist und fügte diesem die erste Rückrundenniederlage zu. Nach dem er im ersten Durchgang einen hohen Rückstand drehen konnte, ging im 2. Satz bei Marco nicht wirklich viel. Im dritten Satz schien sich die Partie zu drehen, doch im Vierten verwandelte Frank direkt seinen ersten Matchball mit einem unerreichbaren Kantenball.

Da Jimmy ebenfalls die Nerven behielt und knapp mit 11:9 im 5. Margarete schlug, ging es mit einem etwas zu hohen 9:2 zu Ende. Für uns also eine gelungene Generalprobe vor dem Duell um Platz 2 am Freitag in Uesen. In dieses werden wir zwar als kleiner Außenseiter gehen, wollen aber natürlich dennoch möglichst einen Auswärtssieg holen.

Tischtennis 18.02.2020 von Thomas Waylow

Oytens TT-Herren feiern 9:4 in Westercelle / Lob für Ersatzspieler Gebbert

Letzte Zweifel nahezu beseitigt

+
Belohnte sich für eine starke Vorstellung: Oytens Youngster Vincent Vogel. Foto: wes

Oyten – Im Auswärtsspiel beim VfL Westercelle präsentierte sich TT-Landesligist TV Oyten von seiner besten Seite. Obwohl die Gäste mit Oliver Helming und Rüdiger Sachs gleich auf zwei Akteure verzichten mussten, feierten sie einen überraschend deutlichen 9:4-Erfolg 

Im Vorfeld hätten die Oytener in Anbetracht der personellen Situation ein Unentschieden sofort angenommen. Doch die Gäste erwischten einen guten Start und überzeugten in den Doppeln auf ganzer Linie. Peter Igel und Franz König hatten beim 11:9, 11:7, 11:5 überhaupt keine Probleme mit Bruns/Semke-Pukaß. Vincent Vogel und Dirk Chamier von Gliszczynski bezwangen den Ex-Oytener Julius Feldt und Viet Nguyen in vier Sätzen. Arne Fichtner und Ersatzspieler Thomas Gebbert verpassten bei ihrer Fünf-Satz Niederlage den perfekten Start. Zwar glich der VfL durch einen hart erkämpften 3:1-Erfolg von Julius Feldt gegen Vincent Vogel aus, doch Igel ließ Bruns nicht den Hauch einer Chance. Westercelles Dümeland zeigte Oytens König, dass er nicht ohne Grund als einer der stärksten Spieler des mittleren Paarkreuzes zählt und wahrte durch das 3:1 seine bis dato weiße Weste. Chamier von Gliszczynski brachte den TVO aber wieder mit 4:3 in Führung. Diese baute das untere Paarkreuz auf 6:3 aus. Arne Fichtner ließ Semke-Pukaß verzweifeln und Gebbert triumphierte dank Kampfgeist und Nervenstärke nach einem 1:2-Rückstand noch mit 11:6 im fünften Satz über Nguyen. „Das war eine super Straßenspieler-Performance von Thomas“, lobte Igel. Als dann Igel selbst auch noch Feldt besiegte („Hatte ein fifty fifty Spiel erwartet, sodass der klare Sieg schon überraschend war“) und sich Vogel für eine starke Vorstellung mit einem 11:5 im fünften Satz über Bruns belohnte, war beim 8:3 die Vorentscheidung geschafft. Daran änderte auch das 1:3 von Chamier von Gliszczynski gegen Dümeland nichts, da König im Anschluss durch ein 3:2 über Rösch für den 9:4-Endstand verantwortlich zeichnete. „Damit sollte der Klassenerhalt eigentlich geschafft sein, da Ritterhude verloren hat“, stellte Igel zufrieden fest. „Sobald er dann rechnerisch sicher ist, bin ich dann nicht mehr dabei und versuche den Ellbogen schmerzfrei zu bekommen. Denn ich kann nicht dauerhaft mit Schmerztabletten spielen“, merkte Igel abschließend an.  bdr

 

Quelle: https://www.kreiszeitung.de/sport/lokalsport/kreis-verden/letzte-zweifel-nahezu-beseitigt-13545808.html

Tischtennis 03.02.2020 von Thomas Waylow

Abteilunghaupversammlung Tischtennis

die Abteilunghauptversammlung Tischtennis ist am Donnerstag den 06.03.2020 19:30Uhr im Vereinsheim 3 Halbzeit

Tischtennis 21.01.2020 von Thomas Waylow

1. Herren: TT-Landesligist TV Oyten feiert wichtigen 9:3-Erfolg in Lüneburg

TT-Landesligist TV Oyten feiert wichtigen 9:3-Erfolg in Lüneburg

Klassenerhalt nahezu geschafft

Für Oliver Helming und den TV Oyten ist der Klassenerhalt nach dem 9:3 in Lüneburg nahezu geschafft. Foto: wes

Oyten – Im dritten Rückrundenspiel gelang Tischtennis-Landesligist TV Oyten beim ESV Lüneburg nun endlich der erste Sieg. Die Gastgeber wurden deutlich mit 9:3 bezwungen. Laut Teamsprecher Peter Igel war der Erfolg dringend notwendig, um nicht doch in die Abstiegsregionen zu geraten.

In Lüneburg mussten die Oytener neben Franz König (privat) auch auf den erkrankten Dirk Chamier von Gliszczynski verzichten. Nur gut, dass Igel kurzfristig einspringen konnte und mit Frank Mindermann ein weiterer Ersatzspieler gefunden wurde. Und der wusste vor allen Dingen im Doppel an der Seite von Peter Igel zu überzeugen. „Frank war der beste Spieler am Tisch“, lobte der TVO-Spitzenspieler. Schließlich bezwangen beide das eingespielte Lüneburger Spitzendoppel Dell/Böker, das mit einer Bilanz von 7:3 zu den besten Doppeln der Liga gehört. Oliver Helming und Vincent Vogel hatten mit Bomblat/Könnecke gar keine Probleme. Lediglich Arne Fichtner und Rüdiger Sachs mussten sich geschlagen geben – 2:1.

Im Einzel machte sich Helming das Leben etwas schwer. Denn nach einer 2:0-Satzführung ließ er im dritten Durchgang einige Matchbälle liegen. Nur gut, dass er im fünften Satz rechtzeitig seine Form wiederfand. Igel hatte trotz fehlender Spielpraxis keine Probleme mit den weich gezogenen Topspins von Bomblat – 3:0. Ähnlich souverän agierte Youngster Vogel gegen Böker. Da sich dann allerdings sowohl Fichtner als auch Mindermann trotz guter Leistung jeweils in vier Sätzen geschlagen geben mussten, hätte es beim Zwischenstand von 5:3 noch einmal eng werden können. Wurde es aber nicht, da Sachs das knappe Spiel gegen seinen ehemaligen Studiumskollegen Frassl für sich entscheiden konnte und Igel auch Dell entzauberte. Helming zeigte sich im Vergleich zum ersten Einzel verbessert und gewährte seinem Kontrahenten lediglich zwölf Zähler in drei Sätzen. Da Vogel Könnecke knapp in fünf Sätzen besiegen konnte, war der 9:3 Erfolg besiegelt. Dieser fiel zwar etwas zu hoch aus, war aber letztlich nie gefährdet. „Da Ritterhude und Wremen verloren haben, kann man nun eigentlich nicht mehr absteigen“, stellte Igel zufrieden fest. Dennoch stellte er weitere eigene Einsätze in Aussicht. Denn erst, wenn der Klassenerhalt auch rechnerisch endgültig feststeht, will sich Oytens Spitzenspieler wegen seiner anhaltenden Ellbogenbeschwerden eventuell operieren lassen. „Denn in der nächsten Saison möchte ich unter Umständen wieder regelmäßig spielen“, so Igel abschließend.  bdr

Quelle:Kreiszeitung

Tischtennis 06.12.2019 von Bjorn Drinkmann

2. Herren: 2. Herren beendet Hinrunde mit Platz 3

Mit einer 4:9 Heimpleite gegen Bezirksliga Absteiger TSV Uesen beendete die 2. Herren die Saison in der Bezirksklasse mit einem guten 3. Platz.

Dabei sah es gegen die verlustpunktfreien Uesener zeitweise so aus, als könnten wir mehr mitnehmen. Nach nur einem gewonnem Doppel (Gebby & Björn über Meinken / Urumovic), ging es allerdings auch in den Einzeln nicht gut los. Etwas überraschend unterlagen sowohl Jimmy als auch Gebby klar mit 0:3 gegen Rüsch bzw. Meinken.

Dafür folgte dann unsere sätrkste Phase als Frank gegen Schulze im 5. die Nerven behielt und knapp mit 12:10 gewann. Björn hatte mit von Kiedrowskis Spiel nicht so viele Probleme und auch Dennis holte einen Sieg zum 4:4 Ausgleich.

Wer jetzt glaubte wir seien nun im Spiel sah sich getäuscht, denn im Abwehrduell mit Axel Decker musste Tom leider seine erste Saisonniederlage einstecken. Im oberen PK war es zwar deutlich knapper als in der ersten Einzelrunde, doch dieses Mal mussten sich Gebby und Jimmy knapp im fünften Satz geschlagen geben zum 4:7.

Da Franky hohe Führungen innerhalb der Sätze leider nicht nach Hause bringen konnte und bei Björn im fünften Satz  gar nichts mehr ging, stand es letztlich auch in der Höhe verdient 4:9. Uesen hat heute Abend ihr Spitzenspiel gegen Otterstadt um die Herbstmeisterschaft.

Wir belegen einen guten 3. Platz, den wir in der Rückrunde mindestens verteidigen wollen, um nach Möglichkeit auch noch Platz 2 anzugreifen. Auf jeden Fall freuen wir uns sehr, dass in der Rückrunde Christian "Dübel" Fischer wieder für uns aufschlagen wird. Nach einem studiumsbedingten 1,5 jährigen Intermezzo beim SG Schwarz Weiß Oldenburg ist er zurück. Somit ist unsere Meisterschaft von 2015 so gut wie wieder vereint (siehe Foto). Christian wird erstmal an Pos. 1 der Abstiegsgefährdeten dritten Herren gemeldet, aber ist ein fester Bestandteil der 2. Herren.

Tischtennis 26.11.2019 von Thomas Waylow

1. Herren: Helming/Vogel krönen die Aufholjagd – 8:8

Oyten – Dank einer furiosen Aufholjagd sicherte sich Tischtennis-Landesligist TV Oyten doch noch einen Punkt beim 8:8 gegen Tabellenführer Post SV Stade. „Schade, wenn wir zu Beginn zumindest ein Doppel gewonnen hätten, hätte echt etwas gehen können“, haderte TVO-Teamsprecher Peter Igel beim Zwischenstand von 3:7. Denn zu diesem Zeitpunkt hatte vermutlich nicht nur er die Hoffnung auf etwas Zählbares bereits begraben.

Die Doppel werden mehr und mehr zum Oytener Problem. Da Dirk Chamier von Gliszczynski berufsbedingt nicht zur Verfügung stand, formierten die Gastgeber mit Oliver Helming und Vincent Vogel ein neues Spitzendoppel. Beide unterlagen jedoch knapp gegen Mauritius/Kiekel. Da auch die anderen beiden Paarungen verloren gingen, hieß es 0:3. „Stade stellt aber auch die besten Doppel der Liga, da kann man im Vorfeld nicht mit einem Punkt rechnen“, merkte Igel an. Nach der ersten Einzelrunde sprach nicht mehr viel für den TVO, denn lediglich Igel und Vogel waren erfolgreich – 2:7. Doch mit dem Rücken zur Wand ging auf einmal alles bei den Gastgebern. Igel ließ beim 3:0 gegen Au gar nichts anbrennen und auch Helming bezwang den Ex-Zweitligaspieler Barkow deutlich in drei Sätzen. Im Anschluss hatten die Stader dann auch noch Pech. Denn der bis dato ungeschlagene Linkshänder Mauritius musste gegen Vogel beim Zwischenstand von 9:9 im ersten Satz wegen einer Rückenverletzung aufgeben. Zwar unterlag Franz König knapp gegen Detjen, doch Arne Fichtner trieb den ebenfalls noch ungeschlagenen Kiekel mit seinen Aufschlägen fast zur Verzweiflung – 3:1. Da auch Rüdiger Sachs beim 3:0 gegen Steffens nichts anbrennen ließ, retteten sich die Oytener beim 7:8 ins Schlussdoppel. Dort waren Helming/Vogel gegen Au/Barkow allerdings Außenseiter. Doch die Oytener wuchsen förmlich über sich hinaus und krönten die Aufholjagd mit einem 11:5 im fünften Satz zum umjubelten 8:8-Endstand. „Auch wenn sich das etwas paradox anhören mag. Aber das war ein Punkt gegen den Abstieg“, befand Igel und lieferte gleich eine Erklärung hinterher: „In dieser Liga kann jeder jeden schlagen. Außerdem bin ich von den drei verbleibenden Spielen wahrscheinlich nur noch einmal dabei. Daher war es auch völlig richtig, mit sieben Spielern gestartet zu sein. Endlich mal eine Saison, in der gefühlt nicht zehn Ersatzleute pro Halbserie gebraucht werden.“ bdr

Quelle Kreiszeitung:

https://www.kreiszeitung.de/sport/lokalsport/kreis-verden/helmingvogel-kroenen-aufholjagd-13246503.html

 

 

Zurück 1 3 4
Beitragsarchiv