TV Oyten - Newsartikel drucken


Autor: Axel Sammrey
Datum: 30.11.2019


Kreiszeitung.de: Bezirksliga-Fußballer des TV Oyten nach 0:2 noch 2:2 gegen Ritterhude. Seekamp läutet die Wende ein.

Oyten – Eine Lebenszeichen sendete am späten Freitagabend der abstiegsbedrohte TV Oyten in der Fußball-Bezirksliga. So überraschte das Team von Coach Axel Sammrey im Heimspiel gegen Landesliga-Absteiger TuSG Ritterhude mit einem 2:2 (0:1) nach einem 0:2-Rückstand. Der Ausgleichstreffer fiel dabei in der Nachspielzeit durch den eingewechselten Daniel Aritim.

„Wir hätten das Spiel nach einer sehr durchwachsenen ersten Hälfte auch noch komplett drehen können. Die Chancen dafür hatten wir. Das war mit Sicherheit die beste zweite Halbzeit, die wir in dieser Saison gespielt haben. Das war aber auch der Einwechslung von Simon Seekamp geschuldet, der nach seiner langen Verletzungszeit wirklich ein eindrucksvolles Comeback feierte“, konstatierte später ein zufriedener Oytener Trainer, der sich nach dem Abpfiff noch ein verbales Scharmützel mit Ritterhuder Verantwortlichen lieferte, die den Ausgleich scheinbar nur schwer verknusen konnten.

Im ersten Abschnitt fanden die Platzherren nur schwer ins Spiel, kassierten dann auch verdient bereits nach 17 Minuten das 0:1 durch einen satten 16-Meter-Schuss. „Das haben wir dann gut über die Zeit gebracht und sind wie verwandelt aus der Kabine gekommen“, so Sammrey, der ab da beste Chancen durch Strodthoff (47./49.) und Baeßmann (62.) notieren konnte – aber auch das 0:2 nach eigenem Freistoß und Konter (53.). Der TVO ließ sich aber nicht beirren und kam durch Anton Strodthoff nach Baeßmann-Vorlage zum 1:2 (64.) und in der Nachspielzeit auch noch zum umjubelten 2:2 durch Aritim.

TV Oyten: Rathjen - Kone, Wiedekamp, Müller, Brand, Kuhna (82. Baumann), Strodthoff, Avanas (72. Aritim), Persson, Baeßmann, Nepras (46. Seekamp). vst

Foto: Vojtech Nepras (r.) tat sich im ersten Abschnitt doch recht schwer im Angriff und musste dann auch in der Halbzeitpause Simon Seekamp weichen. Foto: Hägermann