header
Fußball 26.05.2022 von Marius Winkelmann

1. Herren: Kreiszeitung: 3:2 – Elvedin Bibic und Marius Winkelmann lassen Oyten im Derby gegen Bassen jubeln

3:2 – Elvedin Bibic und Marius Winkelmann lassen Oyten im Derby gegen Bassen jubeln

Von Kai Caspers. Gleich zweimal war der TSV Bassen im Derby beim TV Oyten in Führung gegangen. Doch am Ende triumphierten die Gastgeber mit 3:2 und revanchierten sich damit für die Niederlage im Hinspiel.

Oyten – Durch einen 3:2 (2:2)-Erfolg im Derby gegen den TSV Bassen hat der TV Oyten zumindest für einen Tag die Tabellenspitze in der Abstiegsrunde der Fußball-Bezirksliga übernommen. Den entscheidenden Treffer erzielte der erst kurz zuvor eingewechselte Elvedin Bibic in der 81. Minute mit einem sicher verwandelten Strafstoß.

TVO-Trainer Jan Fitschen: „Haben den Sieg mehr gewollt“

„Ich war mir sicher, dass ich vor dem Strafraum gefoult haben“, hätte es für Bassens „Übeltäter“ Dennis Wiederkamp eigentlich nur Freistoß geben dürfen. „Aber die Schiedsrichterin hatte es anders gesehen. Da ich zuvor bereits die Gelbe Karte gesehen habe, war die Ampelkarte dann nur die logische Konsequenz“, so Wiedekamp. „In Unterzahl war es dann für uns natürlich schwer. Letztlich geht Oytens Sieg aber in Ordnung, da die Gastgeber schon etwas mehr vom Spiel und die besseren Chancen hatten.“ Ins gleiche Horn stieß auch TVO-Coach Jan Fitschen. „Gerade in der zweiten Hälfte waren wir deutlich am Drücker. Am Ende haben wir den Sieg auch etwas mehr gewollt als Bassen. Daher ist das Ergebnis schon verdient.“

Bassens Trainer Dennis Wiedekamp verursacht den entscheidenden Strafstoß

Die erste Halbzeit – sie hatte einiges zu bieten. Verantwortlich dafür waren in erster Linie die Abwehrreihen beider Teams, die nicht immer einen sattelfesten Eindruck machten. Es waren lediglich 25 Sekunden gespielt, da scheiterte Marlon Richert freistehend an TVO-Keeper Christian Rathjen. Die Führung der Gäste dann in der neunten Minute, als Denis Schymiczek zur Stelle war. Doch Oytens Kapitän Marius Winkelmann glich nur wenig später aus – 1:1 (13.). Auch nach dem 1:2 (21.) durch Thomas Pfeifer hatte Winkelmann erneut die passende Antwort mit dem 2:2 (24.) parat. Fitschen: „In den ersten 30 Minuten haben wir nicht das gespielt, was ich mir vorgestellt hatte. Da hat es mir gerade in der Defensive an der nötigen Konsequenz gefehlt. Daran gilt es noch zu arbeiten.“  kc

 

Fußball 12.04.2022 von Frank Tieskoetter

Einladung TV Oyten Jahreshauptversammlung Fußball am 02.05.2022

 

  

Fußball 06.04.2022 von Frank Tieskoetter

1. U16 TV Oyten: U16: Kreiszeitung: Achim/Uesens Emri Sahic schockt TV Oyten – 4:1

Oyten – Die B-Junioren (U16) des TV Oyten mussten sich in der Bezirksliga im Lokalderby gegen den Nachbarn von der JSG Achim/Uesen mit 1:4 geschlagen geben.

Dabei starteten die Gastgeber von der ersten Minute an druckvoll und kamen dadurch schnell zu Torchancen. Allerdings zeigten sich die Gäste sehr effektiv und konnten per Doppelpack durch von Emri Sahic (19./26.) mit 2:0 in Führung gehen. Trotzdem hielt Oyten den Druck hoch und konnte durch Ibrahim Kiremit kurz vorm Halbzeitpfiff verdient auf 1:2 verkürzen.

„Nach der Pause mussten wir in der 49. Minute das 1:3 durch Yusuf Papazoglu hinnehmen“, sah Trainer Frank Tieskötter die Vorentscheidung für die Gäste. Mit dem Schlusspfiff machte Sven Schardelmann mit dem 4:1 für die Elf von Trainer Adrian Wülbers alles klar. „Dennoch war ich mit der Leistung meiner Mannschaft trotz der Niederlage größtenteils zufrieden und möchte für die nächsten Spiele auf dieser Leistungssteigerung aufbauen“, gab sich Tieskötter am Ende versöhnlich.

Am Tag danach gab es dann noch eine positive Nachricht für die Oytener Jungs, denn das eigentlich verlorene erste Punktspiel gegen den JFV Cuxhaven wurde so nicht gewertet. Da der Gegner nicht spielberechtigte Spieler eingesetzt hatte, geht das Spiel nachträglich mit einem 5:0 für Oyten in die Tabelle.  dre

 

Fußball 05.04.2022 von Marius Winkelmann

1. Herren: Kreiszeitung: Irres Match mit Toren satt in Oyten

Irres Match mit Toren satt in Oyten

Von Frank von Staden. Welch ein irres Fußball-Match am Freitagabend auf der Sportanlage des TV Oyten, wo die Hausherren den 1. FC RW Achim in der Bezirksliga-Abstiegsrunde zu Gast hatten. Dabei gab es Tore satt zu sehen. Allein im ersten Durchgang fielen deren fünf. Am Ende trennten sich beide nicht ganz unverdient mit 4:4 (3:2).

Oyten/Achim – Auf schwer zu bespielendem Geläuf und eisigen Winden an der Stader Straße gönnten sich beide Teams von Beginn an wenige Atempausen, gingen ein hohes Tempo, leisteten sich allerdings auch beide im Deckungsverbund als auch im Spielaufbau einige Fehler. Aus denen dann auch die Tore resultieren. Das erste fiel bereits nach 60 Sekunden, als Oytens Kone das Leder am eigenen Strafraum vertändelte und letztlich der bullige Ferhat Senci auf 0:1 stellen durfte. Kurz darauf hätte es dann 1:1 heißen müssen, als Aydin Burg Oytens Nico Oetting im 16er zu Fall brachte, Murat Avanas aber mit dem fälligen Strafstoß an RW-Keeper Lukas Schuler scheiterte (7.).

Und weiter ging die wilde Fahrt. Denn in der 15. Minute glich Avanas dann doch mit einem satten Linksschuss ins kurze Eck aus, André Geisler bereitete danach die erste Führung der Gastgeber durch Oetting vor, der am kurzen Pfosten goldrichtig stand (24.). Mit einem Drehschuss von der Strafraumkante egalisierte dann Faruk Senci, der dem TVO großes Kopfzerbrechen bereitete, das Ergebnis (37.), doch auch dieser Ausgleich hielt nicht lange. Denn nur 45 Sekunden später zeigte der Unparteiische erneut auf den Punkt. Wiederum konnte Burg den flinken Oetting nur per Foul stoppen. Dieses Mal trat Jannik Tölle an und machte es besser als zuvor Avanas – 3:2. Ein sattes Ergebnis zur Pause.

Nach dem Wechsel dasselbe Bild mit einem sehr stark beginnenden Gast, der dann auch das 3:3 durch Faruk Senci erzwang (64.). Doch ein freundliches Gastgeschenk der Achimer Abwehr, das Geisler dankend annahm, brachte den TVO wieder in Front. Danach boten sich Tölle sowie gleich dreimal Oetting die Chance, den Sack zuzumachen, doch wussten sie diese nicht zu nutzen. Und so kassierten die Oytener in der Schlussphase nach einem Einwurf und leichtem Gewühl den Ausgleich durch Franseco Mesuti.

„Das Spiel darf niemals so ausgehen! Das müssen drei Punkte für uns sein. Nicht weil Rot-Weiß schlechter war, sondern weil wir viele, viele Chancen haben sträflich liegen lassen“, haderte da Oytens Fußball-Boss Detlef Meyer nach Spielschluss leicht genervt.

Fußball 05.04.2022 von Marius Winkelmann

1. Herren: Kreiszeitung: Fix! Colak wechselt vom TSV Ottersberg zum TV Oyten

Fix! Colak wechselt vom TSV Ottersberg zum TV Oyten

Von Frank von Staden. Fußball-Bezirksligist TV Oyten hat einen weiteren Stürmer verpflichten können. So wird sich ab sofort Görkem Colak vom Landesligisten TSV Ottersberg den Blau-Roten anschließen.

Oyten – Der Wechsel kommt zwar nicht überraschend, der Zeitpunkt indes verwundert schon ein wenig. So bestätigte Oytens Fußball-Coach Jan Fitschen am Dienstag auf Nachfrage, dass der 20-jährige Görkem Colak ab sofort nicht mehr das Trikot des Landesligisten TSV Ottersberg, sondern das der Blau-Roten überstreifen wird.

Ottersberger Außenstürmer ist sofort spielberechtigt

Damit wird es beim Bezirksligisten einen „Hauch grüner“. Immerhin vollzog schon Jannik Tölle vor einigen Wochen denselben Schritt wie Colak, Fitschens letzte Station vor dem TV Oyten hieß ebenfalls TSV Ottersberg. „Görkem ist vor kurzem nach Oyten gezogen, sein Vater betreut hier einige Bau-Projekte. Dass er irgendwann hier seine Zelte aufschlagen würde, war klar. Dass er sich dann sofort dafür entschieden hat, ist für uns sicher kein Nachteil“, so Fitschen, der den jungen Außenstürmer seit drei Wochen im Training begrüßen kann. Sein letztes Spiel absolvierte Colak am 5. September 2021 für den TSV Ottersberg, ist ergo sofort spielberechtigt.

Fußball 31.03.2022 von Marius Winkelmann

1. Herren: Kreiszeitung: Murat Avanas knockt TSV Thedinghausen aus

1. Spiel, 1. Sieg: Murat Avanas knockt TSV Thedinghausen aus

Thedinghausen – Von Ulf von der Eltz. Für den TSV Thedinghausen drohen in der Bezirksliga-Abstiegsrunde früh die Lichter auszugehen: Die Schröder-Elf kassierte am Sonntag im Derby gegen den TV Oyten eine 2:4 (0:1)-Pleite und bleibt im Keller. Auf der anderen Seite gelang den Fitschen-Schützlingen der erste wichtige Schritt in Richtung rettendes Ufer.

Nicht nur die bei einer Vielzahl an Gäste-Chancen viel zu niedrige Niederlage ließ einen frustrierten Lutz Schröder zurück – auch die Trainingsbeteiligung ließ der Eyter-Coach in seinem Resümee nicht unerwähnt: „Wenn ich nur neun Mann in der Einheit habe, kann ich am Sonntag nicht erwarten, den Bock umzustoßen. Da klaffen Anspruch und Wirklichkeit krass auseinander.“

Dass die Platzherren dennoch beim Stande von 1:2 am Punktgewinn schnuppern durften, war alleine der Tatsache geschuldet, „dass die Oytener uns lange haben leben lassen. Sie haben sich offensichtlich zu früh auf ihren Lorbeeren ausgeruht.“ Ins gleiche Horn stieß Jan Fitschen, der kurzfristig Marius Winkelmann (Dienst) zu ersetzen hatte: „Das Match hätten wir viel früher abschließen müssen. Wir sind teilweise fahrlässig mit unseren Möglichkeiten umgegangen. Das ist aber auch der einzige Kritikpunkt, es war ein hochverdienter Sieg.“

Jan-Dirk Ölfke sorgt kurz für Hoffen an der Eyter

Der hatte einen Vater: Murat Avanas. Zwar wirkte der Offensive manchmal zu verspielt, dafür legte er einen sauberen Dreierpack hin. Nach schönem Pass von Andre Geisler scheiterte Anton Strodthoff am guten Reserve-Keeper Pascal Schreiber – im Nachschuss nutzte Avanas die x-te Chance des TVO zum 1:0 (44.). Die Pausenführung spiegelte die Verhältnisse nicht annähernd wider. Dabei hätte Hendrik Günther früh völlig freistehend für den TSV treffen müssen (8.).

Mit dem 2:0 (53.) schien Avanas alles in die erwartete Bahn zu lenken, als bei seinem Freistoß von rechts Strodthoff und Jannik Tölle einliefen, den Ball aber passieren ließen – womit Schreiber keine Möglichkeit mehr zum Eingreifen hatte. Der mächtige Chancenwucher der Fitschen-Elf rächte sich: Amadinho Kone, sonst bombensicherer Verteidiger, verlor die Kugel leichtfertig an Jan-Dirk Ölfke, Thedinghausens Kapitän umkurvte Keeper Christian Rathjen und schob zum 1:2 (75.) ein. Mit herrlichem Freistoß in den Winkel zum 1:3 machte Avanas die Hoffnung schnell wieder zunichte (77.). Elvedin Bibic erhöhte auf 1:4 (82.), ehe Luca-Fabio Bormann zum 2:4 traf (88.). Fitschen lobte neben Avanas auch Henrik Seeger: „Er hat als Bester einfachen Fußball gespielt und viele Chancen eingeleitet.“

TSV Thedinghausen: Schreiber - J. Lange, Mierau, Hantke, Günther, Ölfke, Schalati (59. M. Kone), Dahm (83. Blischke), Bormann, Neugebauer, Gudegast.

TV Oyten: Rathjen - Brzozowski, A. Kone, Seekamp (86. Airich), Krimmer, Tölle, Oetting (75. Czotscher), Geisler (86. Enßle), Seeger, Avanas, Strodthoff (75. Bibic).

Fußball 18.03.2022 von Rainer Lübkemann

2. U11 TV Oyten : Sieg im ersten Spiel gegen Brunsbrock

Heute hat das erste Pflichtspiel der U11/2 im Jahr 2022 in Brunsbrock stattgefunden und es gab direkt einen Erfolg zu feiern.

Aber der Reihe nach - bei bestem Wetter und guter Grundstimmung in der Mannschaft, war dennoch eine gewisse Aufregung zu spüren. Vielleicht beim Trainer sogar mehr, als bei den Spielern. Aber das soll ja vor einem Match nicht schaden, um von Anfang an konzentriert zur Sache zu gehen. Und das war die Mannschaft, konzentriert, hoch motiviert sowie sehr arrangiert. Die Aufstellung vom TVO konnte mit einem guten Torwart, einer stabilen Defensive und einer agilen Offensive, dem sehr gut spielenden Gegner mit guten Einzelspielern bestückt, stand halten. Nun wurden vornehmlich beide Visiere hochgeklappt. Ersteinmal lagen wir 0:1 zurück, da hieß es...jetzt nur nicht die Fassung verlieren. Im Gegenteil, TVO hat den Druck auf den Gegner erhöht, die Räume eng gemacht und somit viele Fehler des Wettbewerbers erzwungen. Und zack...1:1! Und so ging es heiter weiter - wieder Rückstand 1:2 - cool bleiben und sich ständig ordnen, war die ewige Ansage vom Trainer, der wieder kurz vorm Krampf in der Kniekehle stand, weil er in Gedanken quasi jeden Schuss mitgeschossen hat. Und immer noch...Chancen über Chancen auf beiden Seiten - der TVO mit leichten Vorteilen beim Druckaufbau und sehr kontrollierte Spielzüge. Also...2:2 und weil es so schön ist gleich das 2:3 für Oyten hinterher. Allerdings...wo gearbeitet wird, da fallen auch Spähne. Foul durch Oyten kurz vor der Strafraumgrenze - das lässt sich Brunsbrock nicht nehmen und ballert die Kugel via Freistoß ins Gebälk - und das kurz vor Schluss. Also 3:3! Moral, sehr ausgeprägter Teamgeist führten am Ende noch zum 4:3. Viele Auswärtsfans aus Oyten, konnten somit ein richtig gutes und unterhaltsames Fußballspiel verfolgen und einen Sieg ihrer Manschaft mit nach Hause nehmen. Alles im allen ein recht ausgeglichenes Spiel mit leichten Vorteilen beim TVO. Hoffentlich hat sich der Puls vom Trainer wieder stabilisiert! Weiter so Jungs...das war super! Autor RL

 

 

Fußball 14.02.2022 von Marius Winkelmann

1. Herren: Kreiszeitung: Fitschen-Elf siegt auch im zweiten Nachholspiel

TV Oyten weiter in der Erfolgsspur – 4:1

Oyten – Von Frank von Staden. Der TV Oyten zündelt weiter am Hoffnungsfeuer. So setzte sich der Fußball-Bezirksligist am späten Freitagabend im Heimspiel gegen den SV Pennigbüttel mit 4:1 (3:1) durch und darf so weiter den kleinen Funken Hoffnung haben, doch noch in die Aufstiegsrunde einziehen zu können.

Dabei erwischten die Gäste den besseren Start, gingen früh nach einem individuellen Fehler der Hausherren auf der Außenbahn in Front (4.). „Den Angriff konnten wir danach dann nicht mehr verteidigen“, so Coach Jan Fitschen, der den zweiten Sieg in seinem zweiten Pflichtspiel mit dem TVO feiern durfte. Den läutete Lennart Brandt ein, der nach Avanas-Ecke mit dem Kopf zur Stelle war (9.). Und wiederum nach einem Avanas-Eckball fiel die Führung der Hausherren. Dieses Mal war Rückkehrer Jannik Tölle im Nachfassen zur Stelle (15.). Als dann André Geisler kurz vor der Pause auf 3:1 stellen durfte, segelten die Platzherren schon längst auf Siegkurs, „da Pennigbüttel nach vorn hin nur wenig einfiel. Allerdings muss ich eingestehen, dass auch wir nicht zielstrebig genug waren. Da merkte man schon, dass einiges auf dem Spiel stand“, so Fitschen, der nach der Pause dann eher ruhige 45 Minuten verleben durfte, da beide Teams das Spielgeschehen zwischen den beiden Strafräumen gestalteten. „Es war sicher kein Leckerbissen wie zuletzt gegen Hambergen. Da war auch viel Krampf dabei. Aber die Mannschaft hat zu jedem Zeitpunkt sehr gut dagegen gehalten und sich so letztlich den Sieg absolut verdient“, sah der TVO-Übungsleiter dann erst kurz vor dem Abpfiff den letzten Treffer der Partie. Der gelang Dorian Mothes, nachdem dieser eine feine Kombination zwischen Tölle und Thomas Baumann gekonnt abschloss (89.).  vst

Fußball 05.02.2022 von Marius Winkelmann

1. Herren: Kreiszeitung: Traumdebüt für Jan Fitschen - 5:0 gegen Tabellenzweiten Hambergen

Oyten demontiert Tabellenzweiten Hambergen / Nico Oetting trifft doppelt

Traumdebüt für Jan Fitschen – 5:0

Oyten – Von Kai Caspers. Was für ein Traumdebüt für Jan Fitschen! In seinem ersten Pflichtspiel feierte der neue Trainer des Fußball-Bezirksligisten TV Oyten gleich den ersten Sieg. Dabei sendete der TVO gleich mal ein dickes Ausrufezeichen an die Konkurrenz. Dank einer bärenstarken ersten Halbzeit wurde der Tabellenzweite FC Hambergen am Ende mit 5:0 (4:0) deklassiert.

„Besser hätte es nicht laufen können. Aber ich hatte den Jungs bereits im Vorfeld gesagt, dass sie sich zuletzt Stück für Stück immer weiterentwickelt haben. Daher kann ich den Jungs auch nur ein dickes Kompliment machen. Sie haben von Beginn an Gas gegeben und das auch über 90 Minuten durchgezogen“, sparte Jan Fitschen im Anschluss nicht mit Lob. „Es ist aber auch unser Anspruch, dass wir ab jetzt jedes Spiel gewinnen wollen. Dafür haben wir in den vergangenen drei Wochen auch sehr hart gearbeitet. Was dann am Ende für uns herauskommt – das sehen wir dann!“

Rückkehrer Jannik Tölle überzeugt im Mittelfeld

Gemeinsam mit Kapitän und Führungsspieler Marius Winkelmann hatte Fitschen im Vorfeld den Gegner analysiert. Augenscheinlich hatte das Duo dabei genau die richtigen Schlüsse gezogen, denn die Gastgeber waren von Beginn an das dominierende Team. Auch dank Rückkehrer Jannik Tölle war der TVO extrem präsent im Mittelfeld und provozierte damit immer wieder Ballverluste des FC. Bereits in der fünften Minute tauchte Nico Oetting das erste Mal gefährlich vor dem Hamberger Tor auf, zögerte jedoch zu lange mit dem Abschluss. Besser machte er es nur zwei Minuten später, als er nach Flanke von Andre Geisler zur Stelle war – 1:0 (7.). Dieser frühe Treffer sorgte für noch mehr Sicherheit im Spiel der Fitschen-Elf. Ließen Murat Avanas (18.) und erneut Oetting (20.) noch beste Chancen aus, traf Geisler nach einer Ecke mit der Hacke zum längst überfälligen 2:0 (22.). Fortan spielten sich die Oytener förmlich in einen Rausch und ließen Ball und Gegner laufen. In der 28. Minute sorgte Oetting mit seinem zweiten Treffer für die Vorentscheidung – 3:0. Aber das sollte noch nicht alles gewesen sein. Denn in der 41. Minute zeichnete Hambergens Kaluza nach einem Avanas-Freistoß mit dem 4:0 für den Pausenstand verantwortlich.

 

TVO-Keeper Christian Rathjen pariert zweimal glänzend

Direkt nach der Pause (46.) hatte Jannik Tölle das 5:0 auf dem Fuß, scheiterte jedoch am FC-Keeper. Was folgte, war eine kurze Schwächephase des TVO. Nur gut, dass Torhüter Christian Rathjen hellwach war und zweimal (48./52.) glänzend parierte. Fitschen: „Bis auf diese Phase haben wir aber nichts zugelassen. Daher bin ich auch extrem zufrieden.“ Nachdem Avanas und Oetting weitere Chancen ausließen, setzte der eingewechselte Elvedin Bibic mit dem 5:0 (83.) den Schlusspunkt.

Fußball 29.01.2022 von Marius Winkelmann

1. Herren: Kreiszeitung: Alles paletti - Tölle zurück zum TV Oyten

Von Frank von Staden. Kurz vor Toreschluss landet Fußball-Bezirksligist TV Oyten noch einmal einen echten Wechsel-Coup. Am Freitagabend gab Jannik Tölle Coach Jan Fitschen, den er noch aus seiner Zeit beim TSV Ottersberg bestens kennt, seine Zusage bei den Blau-Roten.Tölle ist sofort spielberechtigt.

Oyten – Die Bezirksliga-Fußballer des TV Oyten rüsten so richtig für die noch ausstehenden Nachholspiele der Qualirunde auf. Am Freitagabend gab jetzt Jannik Tölle dem Werben seines Heimat-Klubs nach und wird mit sofortiger Wirkung an die Stader Straße wechseln. Der Mittelfeldspieler stieg bekanntlich nach einem internen Eklat in der Vorrunde beim Landesligisten TSV Ottersberg aus und war seither vereinslos.

Der Führungsspieler gab sich am Freitagabend absolut kämpferisch und sendete schon einmal kleine Spitzen an die Konkurrenz aus: „Ich bin überzeugt, dass wir die vier noch ausstehenden Spiele alle gewinnen werden und so zwölf Punkte machen. Holt Fischerhude nicht mindestens noch vier Zähler, werden wir unseren Nachbarn noch überholen und ihn in die Abstiegsrunde schicken. Ich sage jedem da draußen, ich freue mich auf die Aufstiegsrunde!"

 

Es ist diese Konstellation, die den Führungsspieler letztlich bewogen hat, nicht in die Oberliga oder zu einem Bezirksliga-Konkurrenten des TVO zu wechseln. Tölle: „Ich habe mir in den vergangenen Wochen immer wieder die Karten neu gelegt und musste am Ende erkennen, dass ein Einstieg bei einem Oberligisten nach dieser längeren Pause keinen Sinn gemacht hätte. Ich hatte lose Kontakte, ja. So zum FC Hagen/Uthlede. Aber auch Worpswede hatte angefragt. Am Ende aber ist der TV Oyten in seiner jetzigen Situation einfach am interessantesten gewesen!“ Dabei spielte natürlich auch eine Rolle, dass der 26-Jährige fast alle Spieler des jetzigen Oytener Kaders gut kennt und so kaum Zeit zur Eingewöhnung braucht.

Spielberechtigt ist das Oytener Eigengewächs schon am kommenden Freitag, wenn im Abendspiel das erste von vier Nachholmatches gegen den Aufstiegskandidaten FC Hambergen ansteht. Tölle: „Gleich ein wichtiges Ding für uns. Da sollen die ersten von zwölf Punkten her. Das wäre gleich einmal eine echte Ansage. Das ist genau mein Ding. Ich brenne jetzt schon.“

Sollte es dann am Ende doch nicht reichen, „wären für uns die beiden letzten Partien von großer Wichtigkeit. Denn dann brauchen wir die Punkte gegen Pennigbüttel und Schwanewede für die Abstiegsrunde. Ich denke, dass werden jetzt ungemein spannende Wochen!“ 

 
 
 
 
 
 

Zurück 1 3 4 5 6 7 8 9
Beitragsarchiv