header
Fußball 26.11.2021 von Axel Sammrey

1. Herren: Kreiszeitung.de Frank von Staden: Corona-Fall: TVO liegt auf Eis. Am Donnerstag ein positiver Test in Oyten.

Fußball-Bezirksligist TV Oyten hat seit Donnerstag offiziell seinen ersten positiven Corona-Fall. Das bestätigte Trainer Axel Sammrey auf Nachfrage.

Oyten – Am Freitagabend wollten sich Oytens Bezirksliga-Fußballer in ihrer Staffel eigentlich auf heimischem Terrain mit dem Primus aus Hambergen messen, daraus wird allerdings nichts. Denn seit Donnerstag steht fest, dass es beim TVO einen positiven Corona-Fall gibt. Damit ist der Fußball für das Team von Coach Axel Sammrey erst einmal auf Eis gelegt.

Und es ist sehr wahrscheinlich, dass auch die noch ausstehenden Spiele der Blau-Roten gegen Pennigbüttel am kommenden Mittwoch sowie gegen Osterholz-Scharmbeck nicht zur Austragung kommen können. Denn gleich vier Spieler in der Sammrey-Elf sind immer noch ungeimpft, müssen, weil sie definitiv Kontakt zur erkrankten Person hatten, in Quarantäne. Viele andere Akteure aus dem Team signalisierten zudem bereits, dass sie in der nächsten Zeit dem Training, würde denn eines angesetzt werden, fernbleiben werden. Sammrey, der sich selbst sofort nach erhalt der Nachricht hatte testen lassen: „Ich habe quasi ab sofort kein Team mehr. Vielen Spielern wird das jetzt alles zu heiß!“

Vorzeitige Winterpause

Bereits am Montag, als erstmals der Verdacht eines positiven Corona-Falles auftrat, wurde die geplante Trainingseinheit an der Stader Straße sofort abgesagt. Seither ruht dort der Ball für den Bezirksligisten. „Der Verein hat sofort Verantwortung übernommen, obwohl noch nichts eindeutig erwiesen war. Wie sich jetzt nach dem positiven PCR-Testergebnis herausstellte, war das aber genau richtig“, so der Übungsleiter weiter.

Der Coach hofft nun, dass er und sein Team vorzeitig die Winterpause antreten können und Staffelleiterin Claudia von Kiedrowski alle verbleibenden Partien ins kommende Jahr verlegt: „Denn auch das letzte so wichtige Spiel des Jahres gegen Schwanewede können wir nach zwei Wochen Pause unmöglich absolvieren. Das wäre unverantwortlich!“

Die Langwedelerin konnte dem TVO-Trainer am Donnerstag auf Nachfrage gleich die gröbsten Ängste nehmen, erklärte: „In dieser Staffel ist der Zeitplan nicht so eng getaktet. Deshalb denke ich, dass wir die noch ausstehenden Partien bis zur Winterpause durchaus in den Februar legen können. Aber ich natürlich erst einmal verpflichtet, den gesamten Sachverhalt zu prüfen. Ja, ich muss schon zugeben, dass mich diese unglaubliche Zunahme an Corona-Fällen in den vergangenen Wochen schon etwas beängstigt – in jeglicher Hinsicht!“

Fußball 22.11.2021 von Axel Sammrey

1. Herren: VfL Visselhövede - TV Oyten 5:3 (3:1). Ein überragender Marius Winkelmann reicht leider nicht aus um zu punkten.

Auch die lauf- und kampfstarken Andre Geisler, Christian Czotscher, Anton Strodthoff und Ole Persson können das Blatt nicht wenden. 11 Feldspieler der "Ersten", Thomas Baumann aus der "Zweiten" und Torwartlegende Detlef Meyer, der ein fehlerfreies Spiel hingelegt hat, sind dann doch ein wenig zu wenig!

Fußball 20.11.2021 von Axel Sammrey

1. Herren: Morgen um 14 Uhr steht in Visselhövede ein extrem wichtiges Auswärtsspiel an.

Wir MÜSSEN punkten!

Fußball 15.11.2021 von Axel Sammrey

1. Herren: Stand heute. Das sieht nach Spannung pur aus. Wir müssen Sonntag aus Visselhövede etwas mitbringen.

Fußball 13.11.2021 von Axel Sammrey

1. Herren: Kreiszeitung.de: Fußball-Bezirksligist TVO verliert am Freitagabend nach 2:0 noch 3:4 gegen Fischerhude. Irrer Kick unter Flutlicht in Oyten.

Was für ein irrer Bezirksliga-Kick am Freitagabend in Oyten. Da führte der TVO zur Halbzeit schon mit 2:0 und hätte diese Führung durchaus noch ausbauen können. Am Ende aber dominierten die Gäste vom TSV Fischerhude-Quelkhorn, gewannen dieses Derby noch mit 4:3. Rot sah Oytens Coach Axel Sammrey.

Oyten/Fischerhude – Was für ein irrer Bezirksliga-Kick am Freitagabend auf der Sportanlage in Oyten. Da führte der TVO im Derby gegen den Nachbarn TSV Fischerhude-Quelkhorn zur Halbzeit schon mit 2:0 und strebte klar dem ersten Saisonheimsieg entgegen, am Ende aber durften nur die Gäste von der Wümme jubeln, die den Rückstand noch in ein 4:3 umwandeln konnten. Durch diesen Erfolg riecht es ganz stark nach Aufstiegsrunde für die Gäste, die die Oytener indes nun wohl gänzlich abschreiben können.

TVO-Coach Axel Sammrey sieht Rot

Nach 45 Minuten hätten die Hausherren dabei den Sack schon zumachen können, wenn nicht müssen. Zwar sah das Spiel der Wümme-Elf bis rund 20 Meter vor dem Oytener Gehäuse ganz passabel aus, doch eine echte Torchance – bis auf einen Schuss von Michel Wülbers-Mindermann, den TVO-Keeper Christian Rathjen entschärfen konnte (20.), sprang nicht heraus. Ganz anders die Oytener, die es immer wieder mit langen Bällen probierten, diese aber auch ohne Gegendruck spielen durften. Und oft fanden diese langen Schläge auch in Murat Avanas, Elvedin Bibic und vor allem im rührigen Tobias Stripling Abnehmer. Am Ende sprangen fünf Hochprozenter heraus, die aber dann nur zweimal in Tore umgemünzt wurden. Erst traf Bibic mit einem an ihm selbst verwirkten „Kann-Strafstoß“ zum 1:0 (27.), dann legte Anton Strodthoff mit einem feinen Volleyschuss von der Strafraumkante nach (35.).

Ein 3:3 wäre sicher gerecht gewesen, doch natürlich nehmen wir diesen Sieg nur zu gern mit.

Fischerhudes Coach Matthias Warnke

„In der Halbzeit sind die Jungs dann sehr selbstkritisch mit sich umgegangen. Denn es war grausam, was wir bis dahin abgeliefert haben. Deshalb großes Lob an das Team, dass es am Ende noch solch ein Spiel abliefern konnte. Ein 3:3 wäre sicher gerecht gewesen, doch natürlich nehmen wir diesen Sieg nur zu gern mit“, jubelte später Fischerhudes Coach Matthias Warnke, der erst einmal den Anschluss durch Dennis Mahler nach Schröder-Ecke notieren durfte. Als dann Lukas Klapp Rathjen nach feinem Horeis-Zuspiel mit einem Beinschuss überwinden konnte, nahm die verrückte Fahrt so langsam Formen an. Und noch einmal roch es nach einem Oytener Sieg. Denn Thomas Baumann gelang in der 82. Minute die erneute TVO-Führung. Doch quasi vom Anstoß weg hieß es 3:3. So legte Mahler auf Dennis Klee ab, der da nur noch den Fuß hinhalten musste. Als dann alle schon mit einem Remis und dem Schlusspfiff rechneten, langte Klapp noch einmal mit einem Schlenzer in der Nachspielzeit zu. Das brachte TVO-Coach Axel Sammrey so sehr in Rage, da er zuvor ein Handspiel des Torschützen gesehen haben wollte, dass er wie Rumpelstilzchen schimpfte und sich so stark über diese Szene aufregte, dass er vom Unparteiischen die Rote Karte zu sehen bekam. „Ob da die Hand im Spiel war, weiß ich nicht. Fakt ist, dass beide Teams durchaus mit dem Unentschieden hätten leben können“, so Warnke.

Von Frank Von Staden

Foto:

Oytens Angreifer Tobias Stripling (12) war im ersten Durchgang ein stetiger Unruheherd in der Fischerhuder Deckung und stellte die Abwehr der Gäste doch einige Male vor erhebliche Probleme.

Fußball 08.11.2021 von Axel Sammrey

1. Herren: Die zweite Halbzeit macht Hoffnung auf den ersten Heimsieg im Derby am Freitag um 19 Uhr gegen TSV Fischerhude.

Fußball 22.10.2021 von Axel Sammrey

1. Herren: Kreiszeitung.de: Hiobsbotschaft für Hülsen. Schambein-Entzündung: Felix Wolf mehrere Monate auf Eis.

Hülsen – Ein Bezirksliga-Derby, das gleich aus mehreren Gründen außergewöhnlich ist: Wenn der SVV Hülsen am Sonntag (15 Uhr) den TV Oyten empfängt, kehrt Gäste- Coach Axel Sammrey mal wieder ein seine einstige Wirkungsstätte zurück. „Ich freue mich immer, da ich noch viele Leute dort kenne“, so der Oytener.

Wesentlich brisanter allerdings dürfte auf Vorwärts-Seite der Verlust von Felix Wolf sein, nachdem sich die Verletzung als Schambein-Entzündung entpuppt hat – womit der Offensiv-Crack fünf bis sechs Monate auf Eis liegt. Eine ähnliche Blessur plagt Ole Sievers, dem noch ein MRT-Termin bevorsteht. Für Wolf plant Jan Twietmeyer erneut Niklas Rosebrock aus der Zweiten ein, der in Schwanewede schon überzeugte. Des Trainers Marschroute: „Wir wollen mit schnellen Spielzügen zum Erfolg kommen, um den Abstand auf die Abstiegsrunde weiter auszubauen.“

Ole Persson kehrt in Oytener Startelf zurück

Bei den Gästen kehrt Ole Persson nach Handverletzung in die Startelf zurück, Elvedin Bibic (Sperre abgesessen) und Dorian Mothes (zuletzt krank) könnten auch auf der Bank sitzen. Sammrey: „Hängt davon ab, wer sonst noch ausfällt.“ Denn neben den fehlenden Innenverteidigern Janis Enßle (privat) und Daniel Airich (Sperre) sind Simon Seekamp, Aldin Bibic, Niko Oetting (alle verletzt) fraglich. Bitter für Sammrey, dass er sein Abwehrzentrum umbauen muss: „Es wird schwer für uns. In der Hinrunde haben wir eine Halbzeit lang zwar gut mitgehalten, aber durch zu große Abstände viele Chancen zugelassen.“  vde

Fußball 16.10.2021 von Axel Sammrey

1. Herren: Kreiszeitung.de: Sammrey-Elf am Freitagabend „nur“ Remis gegen den SV Löhnhorst. Avanas-Führung hält nicht – TV Oyten 1:1.

Zähes Ringen am Freitagabend um eminent wichtige Punkte zwischen dem TV Oyten und dem SV Löhnhorst in der Fußball-Bezirksliga. War es im Hinspiel noch eine klare Angelegenheit für die Hausherren, die damals mit 6:1 deutlich dominierten, so taten sich die Sammrey-Schützlinge im ersten Spiel der Staffelrückrunde sehr viel schwerer und kamen am Ende nur zu einem 1:1 (1:0).

Oyten –Beide Teams schenkten sich in dieser Partie nur wenig – zumindest körperlich. Im Spielaufbau indes waren die Gäste, aber vor allem die Platzherren, durchaus bereit, Geschenke zu verteilen. So nicht einmal zehn Sekunden nach Anpfiff, als die Oytener den allerersten Ball in die Füße des Gegners spielten und so Keeper Christian Rathjen schon gleich einmal gegen den durchbrechenden Chris Hybsz viel riskieren musste, um einen frühen Rückstand zu verhindern. Und auch in der zehnten Minute hatten die Oytener nach Avanas-Fehlpass Glück, dass Christoph Oberschelp die folgende Möglichkeit nicht zu nutzen wusste. Ab der 22. Minute waren dann aber auch die Hausherren endlich auf Betriebstemperatur und verbuchten ihrerseits ihre erste Chance. Und die war sehenswert. So nahm Marius Winkelmann eine Avanas-Ecke volley und jagte das Sportgerät an die Unterkante der Latte. Jetzt war der TVO endlich im Spiel und kam dann vor der Pause auch zur Führung. Dieses Mal legte Winkelmann mustergültig auf dem am langen Pfosten lauernden Murat Avanas auf – 1:0. Löhnhorst aber blieb weiter dran und hatte erneut durch Hybsz nur wenig später die Chance zum Ausgleich, er fand aber erneut seinen Meister in Rathjen (42.).

Ausgleich fällt früh in Durchgang zwei

Nach dem Wechsel kamen die Gäste mit viel Wut im Bauch aus der Kabine und durften dann auch in der 57. Minute den Ausgleich bejubeln. Eine scharfe Flanke lenkte Oytens Lennart Brand an den Querbalken, von wo der Ball Schmidt direkt vor die Füße sprang. Danach verbuchten beide Teams noch einige vielversprechende Möglichkeiten, die aber nicht ins Netz wollten. „Ich denke, das Ergebnis geht so in Ordnung, weil am Ende beide auf Sieg gespielt haben und auch den Siegtreffer durchaus hätten erzielen können. Es war ein sehr intensives Spiel, in dem der Unparteiische zum Glück immer den Durchblick behalten und in vielen Situation sehr besonnen reagiert hat“, urteilte später TVO-Fußballboss Detlef Meyer.

Von Frank Von Staden

Foto:© von Staden: Christian Czotscher (rotes Trikot) kam am Freitagabend mit seinem TV Oyten nicht über ein 1:1 gegen ein gut aufspielenden SV Löhnhorst hinaus.

Fußball 15.10.2021 von Axel Sammrey

1. Herren: Kreiszeitung.de: Vor dem Spiel gegen den SV Löhnhorst: Oytens Sammrey: „Wenn wir die nicht schlagen, wen dann?“

Oyten – Das  war damals schon eine furioser Saisonbeginn für Fußball-Bezirksligist TV Oyten in Löhnhorst. Gleich mit einem 6:1-Erfolg kehrte das Sammrey-Team vom Aufsteiger zurück – danach aber gestaltete sich der weitere Saisonverlauf durchwachsen.

Um das Staffelziel Platz fünf weiter fest im Blick haben zu dürfen, fordert der TVO-Coach vor der Heimpartie am Freitag gegen denselben Gegner einen Dreier ein, sagt: „Wenn wir die nicht schlagen, wen denn dann, bitte schön? Das soll nicht überheblich klingen, doch wer Fünfter werden will, der muss Löhnhorst schlagen!“ Schlechtestes Heimteam gegen schlechteste Auswärtsmannschaft – ein Hit verspricht diese Konstellation gerade nicht zu werden. „Damals haben wir schnell 2:0 geführt und dann alles im Griff gehabt. Eine frühe Führung würde uns auch dieses Mal sicher gut zu Gesicht stehen“, glaubt Axel Sammrey, der personell langsam wieder eine größere Auswahl hat. Ausfallen wird nur der gesperrte Daniel Airich.  vst

Foto: Leider fällt Dorian Mothes kurzfristig auch noch aus.

Fußball 11.10.2021 von Axel Sammrey

1. Herren: Mit einem hohen Auswärtssieg in Schwanewede bleiben wir weiter im Rennen um Platz 5.

Dem Schiedsrichter ist bei der Meldung der Torschützen allerdings ein Fehler unterlaufen. Das 1:0 erzielte Andre Geisler mit einem fulminaten Treffer in den Torwinkel nach Vorarbeit von Tobias Stripling. Irrtümlich wurde Marius Winkelmann der Treffer zugesprochen.

Am Freitag müssen wir im Heimspiel gegen SV Löhnhorst unbedingt nachlegen.

Zurück 1 3 4 5 6 7 8 9 ... 16 17
Beitragsarchiv