header
Tischtennis 18.04.2019 von Tvoyten

2. Herren: 2. Herren wird Zweiter und spielt Relegation


Durch zwei Unentschieden hat sich die 2. Herren den zweiten Platz in der Bezirksklasse gesichert und wird am 12. Mai in der Aufstiegsrelegation antreten. 
Zunächst ging es am Freitag zum TSV Bierden mit dem bis dato sowoh im Einzel als auch im Doppel ungeschlagenen Marco Gluza. Wir gegannen gar nicht gut und sahen beim 3:7 und eines 1:2 Rückkstands von Gebby gegen Margarete Gluza schon wie der sichere Verlierer aus. Doch wie so häufig in dieser Saison packte er sein Kämpferherz aus und seine Vorhandpeitsche schlug wieder regelmäßiger auf der anderen Seite des Tisches ein. Er drehte das Spiel noch und auch Björn & Tom verließen als Sieger die Platte.

Durch knappe Erfolge von Bernhard und Franky S. ging es tatsächlich noch in das Abschlussdoppel. Hier hatten Gebby & Björn die Chance dem Doppel Maco Gluza / Michael Beckmann die einzige Saisonniederlage zuzufügen, aber leider reichte den beiden eine 9:6 Führung im 5. Satz nicht aus => 9:11 und damit ein leistungsgerchtes Unentschieden.

Zwei Tage später empfingen wir dann den TSV Otterstedt, für die es nach ihrer Niederlage am Samstag noch um den Klassenerhalt ging. Genauso wie wir brauchten sie einen Punkt, um die Relegation zu erreichen, allerdings nur die Relegation zum Klassenerhalt.

Die Doppel und die ersten Einzel verliefen ausgeglichen, ehe es zum "Havana" Duell zwischen Valle Thoden und Björn kam. Valle setzte sich mit seinem offensiven Spiel verdient durch und hatte damit nach dem Spiel etwas zum Durst löschen ;)

Gegen Ende der ersten Einzelrunde konnten wir uns dank drei Siegen in Folge etwas absetzen => 6:3. Zwar unterlag Jimmy Köster in einem hochklassigen Spiel hauchdünn im fünften, doch Gebby & Björn bereiten das erlösende 8:4.

Bei uns zwar nun etwas die Spannung raus, da wir unser Ziel erreicht hatten. Trotzdem wollten wir eigentlich auch das Spiel gewinnen, doch die Otterstedter waren bissiger. Tom und Franky S. hatten keine wirkliche Siegchance. Bernhard hätte nun Deckel draufmachen können, doch Rainer Hinrichs konnte einen Matchball abwehren und siegte unter tosendem Beifall der Otterstedt mit 13:11 im fünften zum 8:7.

Also sollte auch hier das Abschlussdoppel die Entscheidung bringen und selbstverständlich musste es auch wieder in den fünften Satz gehen. Wie bereits am Freitag mussten sich Gebby & BJ hier mit 11:9 geschlagen geben. 

Wir wünschen den Otterstedtern natürlich viel Erfolg in der Relegation und wir wollen unsere natürlich auch selbst siegreich gestalten.

Wir treten am 12. Mai beim Neurönnebecker TV an. Neben den Gastgebern werden auch der FSC Stendorf und der Bremer SC an der 4er Runde teilnehmen.

Tischtennis 08.04.2019 von Tvoyten

3. Herren: 3. Herren: Das Ziel erreicht


Mit zwei Siegen über Barme (9:2) und in Embsen (9:6) haben wir unsere Saison beendet. Mit 18:18-Punkten belegen wir in der Abschlusstabelle dank der starken Rückrunde noch den fünften Platz. Nach der verkorksten Hinserie hatte es bei uns einige personelle Umstellungen gegeben, da die Klasse unbedingt gehalten werden sollte. Und die haben sich mehr als bezahlt gemacht. Das wurde dann auch in den beiden abschließenden Spielen deutlich.

Gegen Barme ließen wir von Beginn an keine Zweifel am späteren Sieg aufkommen. Zwar hieß es zunächst 2:2, doch in der Folge gestatteten wir den Gästen nur noch zwei Satzgewinne und gewannen auch in der Höhe verdient mit 9:2.

Deutlich spannender verlief da schon die Partie beim Tabellenzweiten in Embsen, gegen den wir in der Hinrunde mächtog unter die Räder gekommen waren. Zunächst hatte es dann auch den Anschein, als sollte sich das wiederholen. Dabei waren die Doppel fast optimal verlaufen. Klaus und Kai sowie Bernd und Bernhard ließen nichts anbrennen. Ralf und Inken zwangen Embsens Spitzenduo zumindest in den fünften Satz, ehe sie sich dann doch noch knapp geschlagen geben mussten. Was folgte, waren jedoch vier Niederlagen in Folge - 2:5. Verlass war dafür auf unser unteres Paarkreuz mit Inken und Artur, die umgehend auf 4:5 verkürzten. 

Im Anschluss kam es zum Spiel des Tages. Gegen den bis dato ungeschlagenen Sascha Schmeelk zeigte Klaus seine mit Abstand beste Saisonleistung und hatte immer eine passende Antwort parat. Verdienter Lohn war das 3:1. Da auch Ralf im fünften Satz gegen Budelmann erfolgreich war und Bernd in drei Sätzen gewann, führten wir 7:5. Dennoch drohte uns noch das Schlussdoppel, da Inken beim 8:6 bereits mit 1:2 und 3:8 in Rückstand geraten war. Doch sie ließ sich davon nicht beeindrucken und "klaute" sich Satz vier mit 16:14, um dann den fünften Durchgang mit 11:8 zum 9:6-Endstand zu gewinnen. Respekt!

Erfolgreich waren wir auch im Pokal und stehen nach einem 5:3-Erfolg über Thedinghausen im Viertelfinale. Für die Punkte zeichneten Klaus (3) und Ralf (2) verantwortlich.

Tischtennis 21.03.2019 von Tvoyten

3. Herren: 3. Herren: Geteilte Ausbeute


Vor den Spielen in Verden und gegen Blender hatten wir insgeheim schon mit vier Punkten spekuliert. Aber daraus wurde nichts, da die Verdener am Ende einfach zu stark waren. Dabei war nach den Doppeln noch alles in Ordnung, der 1:2-Rückstand kein Beinbruch für uns. Aber auch da hätte es schon schlimmer kommen können, denn Klaus und Ralf sahen sich im fünften Satz einem 3:8 gegenüber. Nur gut, dass es Auszeiten gibt. Denn in dieser hatte Ralf eine blendende Idee. "Lass die anderen doch mal die Fehler machen", lautete fortan die Devise. Und siehe da. Es klappte. Nach acht Punkten in Folge war das 11:8 gechafft.

Die Einzel - sie liefen dann jedoch denkbar schlecht. Zwar hatten wir jeweils die Chance zum Sieg auf dem Schläger, doch die ersten fünf gingen alle verloren - 1:7. Erst Kai durchbrach die Negativserie und wollte damit eigentlich die Wende einläuten. Aber das gelang nicht. Denn es reichte nur noch zu einem weiteren Sieg von Ralf, während sich Klaus und Inken erneut knapp geschlagen geben mussten. Damit war das 3:9 besiegelt.

Nach dieser Niederlage standen wir gegen Blender natürlich wieder unter Druck. Daher überließen wir auch nichts dem Zufall und schickten unsere nominell stärkste Truppe ins Rennen. Und der Start hätte besser nicht laufen können. Zwar mussten sich Klaus und Ralf sowie Bernd und Bernhard im Doppel mächtig strecken, doch letztlich behielten wir jeweils mit 3:2-Sätzen die Oberhand. Und das war nicht selbstverständlich, denn beide Paarungen aus Blender sind in der Doppel-Rangliste ziemlich weit oben zu finden. Da auch Inken und Artur nicht viel anbrennen ließen, war mit dem 3:0 der Traumstart perfekt. 

In den Einzeln kam dann nur selten Spannung auf. Einzig Ralf musste sich gegen Sandmann geschlagen geben. Und auch Klaus musste sich gegen Sandmann mächtig strecken, ehe er dann doch im fünften Satz dank seiner "Sparkasse" das bessere Ende auf seiner Seite hatte. Alle anderen Spiele gingen mehr oder minder deutlich an uns, sodass am Ende ein deutliches 9:1 zu Buche stand.

Sollte es auch in dieser Saison nur zwei Absteiger geben, haben wir durch den Sieg gegen Blender schon zwei Spieltage vor Saisonende den Klassenerhalt vorzeitig sicher. Und das, obwohl wir noch zwei Punkte durch einen Aufstellungsfehler gegen Hutbergen kampflos verschenkt haben. Letztlich aber kein Problem, da sich unsere Umstellungen nach der schwachen Hinrunde als goldrichtig erwiesen haben. Jetzt geht es noch gegen Barme und nach Embsen. Zwei Begegnungen, in denen wir sicher nicht chancenlos sind.

Tischtennis 12.03.2019 von Tvoyten

1. Herren: 1. Herren kurz vor dem Ziel

Bei unserer ersten Herren war alles angerichtet für ein richtiges Spitzenspiel. Zum Gipfeltreffen in Oyten waren die Gäste vom TuS Wremen mit ihrem Fanclub einschließlich des Ukulele Spielers Jackie Chang Liu (bekannt aus RTL Supertalent) angereist, der jeden Gäste Punkt mit launigen Melodien untermalte.

Leider verlief die Anfangsphase gar nicht nach unserem Geschmack. Oliver und Dirk mussten sich überraschend dem Doppel Marjasov / Gloger beugen und auch das sonst so überzeugende Defensivdoppel mit Frank und Peter musste eine klare Niederlage einstecken. Immerhin verhinderten Franz und Arne mit ihrem knappen 5-Satz Erfolg den kompletten Fehlstart.

Peter konnte sich trotz Ellenbogen Problemen bei Marjasov für die Niederlage im Doppel revanchieren, wohingegen Oli Frick nicht wie im Hinspiel bezwingen konnte, sondern beim 0:3 dessen Klasse neidlos anerkennen musste.

Doch das heute sehr starke mittlere Paarkreuz schaffte dann das Break. Dirk und der bärenstarke Franz hatten in ihren Einzeln wenige Probleme und sorgten damit für die erste Führung, die Arne dann sogar auf 5:3 ausbauen konnte. Ruud sah ebenfalls bereits wie der sichere Sieger aus, doch nach einer 2:0 Führung brach er völlig ein, holte in den darauffolgenden drei Sätzen in Summe nur noch mickrige 17 Punkte und musste dann seinem Gegner Timo Dreher gratulieren.

Dieser Zähler war dann aber der letzte für die Gäste aus dem Landkreis Cuxhaven. Peter, Oli, Dirk & Franz besiegelten mit starken Vorstellungen den auch in der Höhe verdienten 9:4 Heimerfolg. Der heute nur im Doppel eingesetzte Mannschaftsführer Frank jubelte: "Nun brauchen wir aus den letzten fünf Spielen nur noch vier Punkte um allerletzte Zweifel an der Meisterschaft zu beseitigen. Das sollten wir uns nicht mehr nehmen lassen, aber Glückwünsche möchte ich dafür trotzdem noch nicht entgegen nehmen. Denn in dieser Liga kann jeder jeden schlagen, was man Woche für Woche an den Ergebnissen sehen kann" stellte Franky fest und bremste damit noch ein wenig die Euphorie. 

Tischtennis 10.03.2019 von Tvoyten

3. Herren: 3. Herren hat es eilig


Nach nicht einmal zwei Stunden hatten wir die Hürde in Dauelsen genommen und uns mit dem 9:2 für die Niederlage in der Hinrunde revanchiert. Vor dem Spiel galt es aber noch einen ziemlichen Nackenschlag zu verdauen. Denn unser souveränes 9:3 gegen den Tabellenzweiten aus Hutbergen wurde nachträglich mit 0:9 gewertet, da uns ein Fehler in der Doppelaufstellung passiert ist. Sollte nicht passiern, ist es aber. Sei es drum. Mund abputzen und weitermachen lautete die Devise. Entsprechend motiviert ging es dann auch nach Dauelsen. Und mit der nötigen Wut im Bauch wurde es zu einer klaren Sache. Lediglich Klaus und Kai hatten im Doppel keinen guten Tag erwischt und kassierten ein 2:3. 

Die Einzel waren indes meistens eine klare Sache. Zwar musste Bernd mächtig kämpfen, doch am Ende war der fünfte Satz eine klare Sache für ihn. Auch Ralf erfreute sich gegen Castens heftiger Gegenwehr. Und beim 3:7 im fünften Durchgang drohte sogar eine Niederlage. In einer Auszeit sammelte er sich aber noch einmal und belohnte sich dafür mit einem 12:10. Genau entgegengesetzt lief es für Klaus gegen Castens. Nach einer 7:3-Führung setzte es für ihn ein 10:12. Das sollte aber die einzige Niederlage im Einzel bleiben.

Mit nun 12 Punkten und einem guten Spielverhältnis haben wir uns damit ein gutes Polster zu den hinteren Plätzen geschaffen und weiterhin alles selber in der Hand. In der kommenden Woche sind wir nun zweimal gefordert. Zunächst geht es zum Tabellenvierten nach Verden, den wir in der Hinrunde überraschend deutlich geschlagen haben. Und dann erwarten wir die hinter uns platzierten Blenderaner, die wir in eigener Halle schlagen sollten.

Tischtennis 05.03.2019 von Tvoyten

2. Herren: 2. Herren unterliegt in Barme

Eine ganz bittere Niederlage musste am Freitag die 2. Herren einstecken. Beim SC Weser Barme gab es im 14. Saisonspiel die erste Pleite.
Mit akuten Personalproblemen ging es auf den Weg nach Dörverden. Ohne Tom, Björn (beide Urlaub), Jimmy (verletzt) und Bernd (privat verhindert) fehlten gleich vier vermeintliche Stammkräfte. Zum Glück haben wir ja einen großen Kader und sowohl Jojo als auch Heiko konnten relativ kurzfristig reaktiviert werden.

Wie bereits im Hinspiel gingen wir mit einem Rückstand in die Einzel. Nur das neue Doppel mit Franky M. und Jojo konnte Barmes Spitzendoppel Knoop / Brunkert bezwingen.

Leider ging es nun auch in den Einzelbegegnungen nicht besser weiter. Jojo mühte sich trotz fehlender Spielpraxis und kam immerhin in den Entscheidunggsaatz. Allerdings verlor er diesen ebenso wie wie auch Gebby => 1:4. Als dann auch noch Franky M. überraschend deutlich dem König von Barme unterlag, sah es schon nach einer Klatsche aus.

Immerhin konnte Heiko trotz langer Matchpause Cord Hinrichs besiegen und auch Frank Smolnik überzeugte gg Andreas Hammerl auf ganzer Linie. Die Pleite von Bernhard besiegelte den 3:6 Rückstand. 

Als sich Jojo noch Peter Brunkert zum 3:7 geschlagen geben musste, war nicht mehr viel Hoffnung in unserem Lager vorhanden. Doch Gebby in 4, Heiko in 5 und Franky M in 3 brachten uns doch noch mal auf 6:7 heran. 

Wir standen kurz davor doch noch mindestens einen Punkt zu entführen. Frank S. spielte erneut ein starkes Match gegen Lars Brüggemann, doch unterlag hauchdünn mit 11:9 im 5. Satz. Am Nebentisch führte Bernhard bereits 2:0, aber konnte diese nicht ins Ziel bringen....

Eine wirklich bittere Niederlage, die aufgrund der Vorzeichen aber nicht unvorhersehbar war. Wir ziehen das positive wie zum Beispiel das bärenstarke Comeback von Heiko aus der Partie und geben uns im Kampf um die Meisterschaft mit Sicherheit noch nicht geschlagen.

Nach der gestrigen Niederlage von Barme in Hutbergen ist zumindest der 2. Platz noch wahrscheinlicher geworden. Vielleicht könen wir den Spitzenreiter ja aber auch wieder bezwingen? Es bleibt auf jeden Fall spannend! Wir haben jetzt erst einmal eine Pause und spielen als nächstes am 29.3. zu Hause gegen Dauelsen.

Tischtennis 04.03.2019 von Tvoyten

1. Herren: 1. Herren mit wichtigem Auswärtssieg

Ein weiteres Wochenende nach Maß gab es für unsere erste Herren. Nicht nur, dass man das erwartet schwere Auswärtsspiel in Elm mit 9:5 siegreich bestreiten konnte. Parallel patzte Verfolger TuS Wremen erneut gegen den TSV Lamstedt II. Somit hat man vor dem direkten Aufeinandertreffen in heimischer Halle am kommenden Samstag fünf Punkte Vorsprung auf den Zweitplatzierten.

Der abstiegsbedrohte MTV Elm leistete allerdings große Gegenwehr und hielt die Partie lange offen. Nach dem der TVO nach den Doppeln mit 2:1 in Führung lag, glich der starke Markus Hilken gegen Oli zum 2:2 aus. Unglücklich für Oli, der im fünften Satz bei einer 10:6 Führung wie der sichere Sieger aussah, aber keinen seiner vier Matchbälle nutzen konnte. Dies war seine erste Niederlage in der Rückrunde.

Peter, Dirk und Ruud gewannen dagegen ihre Duelle, während Frank Müller und Arne aktuell sehr glücklos agieren und deutlich unterlagen. Somit nur eine hauchdünne Führung zum Beginn der zweiten Einzelrunde. Hier musste Peter nach 2:0 Führung doch noch in den Entscheidungssatz. Da er diesen dann aber sicher gewann und auch Oli und erneut Dirk als Sieger die Tische verließen, wähnten sich unsere erste beim 8:4 auf der Gewinnerstraße. 

Da Arne dann jedoch auch sein zweites Spiel verlor, hing es an Ruud. Unser Urgestein fand gar nicht ins Spiel und hatte gegen den dominant agierenden Raphael Müller keine Ideen. Doch Sachs packte sein Kämpferherz aus. Er fightete sich nach 0:2 Rückstand in den fünften Satz in dem es hochdramatisch wurde. Es ging in der Verlängerung hin und her und letztlich behielt "Ruud" beim 14:12 die Oberhand und sorgte für den 9:5 Auswärtserfolg. Ruuds Erfolg war umso wichtiger, da es am Nebentisch bei Frank auch nicht unbedingt rosig aussah -> also ein Entscheidungsdoppel bereits drohte.
 

"Es war ein Nervenkrimi und wir sind sehr froh diesen erfolgreich überstanden zu haben. Es kommt nicht von ungefähr, dass sie zu Hause erst ein Spiel verloren hatten. Jetzt bereiten wir uns in dieser Woche auf das Spiel gegen Wremen vor. Sollten wir diese auch in Schacht halten können, wäre das natürlich ein riesen Schritt in Sachen Meisterschaft" erklärte ein glücklicher Frank mit dem Blick auf das Gipfeltreffen gegen Wremen am kommenden Samstag um 15:00 Uhr.

Hier hoffen wir natürlich wieder auf zahlreiche Zuschauer, die den Weg zu uns nach Oyten finden werden. Sollte uns ein Sieg gelingen können zwar noch keine Sektkorken knallen, doch dann wäre uns die Meisterschaft kaum noch zu nehmen.

Tischtennis 04.03.2019 von Tvoyten

3. Herren: 3. Herren setzt eine Duftmarke


Ganz starker Auftritt gegen Hutbergen! Als Tabellenzweiter angereist, musten die Gäste mit einer deutlichen 3:9-Niederlage im Gepäck wieder abreisen. Damit sind wir dem Klassenerhalt wieder ein ganz großes Stück näher gekommen. Nachdem wir das Hinspiel noch unglücklich verloren hatten, hätten die Voraussetzungen für das Heimspiel besser nicht sein können. Obwohl Bernd und Bernhard fehlten, waren wir immer noch sieben Spieler. Um mit einer Führung aus den Doppeln zu gehen, haben wir etwas taktiert. Soll heißen: Kai hat nur Doppel gespielt und Jan Thomas nur Einzel. Damit konnte Ralf an der Seite von Gunnar als Doppel 3 auflaufen. Und das war natürlich eine Bank. Da auch Klaus und Kai gegen das TTC-Abwehrduo Ecki und Hans-Jürgen keine großen Probleme hatten, war die anvisierte Führung geschafft - 2:1.

Diese bauten Klaus und Ralf mit starken Leistungen umgehend auf 4:1 aus. Zwar musste sich Inken im Anschluss geschlagen geben, doch Artur kämpfte Fehsenfeld regelrecht nieder. Da auch Gunnar keine Probleme hatte, führten wir 6:2. Deutlich mehr Mühe hatte Jan Thomas gegen Hutbergens Youngster Rajkovic. Doch nachdem der "Teacher" die ersten beiden Sätze verloren hatte, stellte er nicht nur sein Spiel um, sondern hatte sich auch endgültig an seinen neuen Schläger gewöhnt. Natürlich hatte er auch etwas Glück im fünften Satz. Aber letztlich war es dann doch ziemlich deutlich beim 11:4. Damit war  der Widerstand der Gäste endgültig gebrochen. Daran vermochte auch die Niederlage von Klaus nichts zu ändern, denn Ralf sicherte uns in beeindruckender Manier gegen Beyerler schon mal das vorzeitige Unentschieden. Inken  fand im Anschluss gegen Fehsenfeld zunächst nicht zu ihrem Spiel. Erst nach dem 4:9 lief es deutlich besser und sie gewann am Ende ungefährdet in vier Sätzen zum 9:3-Endstand.

Durch diesen Sieg haben wir aktuell vier Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz und können mit einem Sieg beim Schlusslicht in Dauelsen bereits vorzeitig die Weichen  für ein weiteres jahr in der Kreisliga stellen. Zumal wir mit Blender und Barme noch zwei weitere Kellenkinder in eigener Halle erwarten.

Tischtennis 27.02.2019 von Tvoyten

3. Herren: 3. Herren: Posthausen zu stark


Nach dem 5:9 in Posthausen waren wir uns alle einig. "Die Punkte für den Klassenerhalt müssen wir gegen andere Mannschaften holen", lautete der Tenor nach der Niederlage beim designierten Meister. Im Vorfeld hatten wir schon auf eine Überraschung gehofft. Zumal wir den Tabellenführer auch im Hinspiel am Rande eines Punktverlustes hatten. Aber dieses Mal lief es nicht so wirklich rund, denn wir trafen auf einen motivierten und starken Gegner. Schon die Doppel liefen nicht nach unseren Erwartungen, denn wir gerieten 1:2 in Rückstand. Erfolgreich waren lediglich Ralf und Bernhard, die sich in einem spannenden Spiel im fünften Satz gegen Posthausens Spitzendoppel Sasse/Dunker behaupteten. Dabei verspielten beide im vierten Durchgang gleich drei Matchbälle. Nur gut, dass sie sich davon nicht beeindrucken ließen.

In den Einzeln setzten Ralf und Bernhard dann ihren guten Lauf fort. Beide gewannen jeweils in fünf Sätzen, wobei Bernhard gegen Kanowski ein 0:2-Rückstand drehte. Respekt! Nach dem 3:4-Zwischenstand setzte es jedoch vier Niederlagen in Folge. Pech hatte Ralf, dessen starke Leistung gegen Fricke unbelohnt blieb - 2:3. Beim 3:8 standen wir somit mit dem Rücken zur Wand. Bernhard und Artur sorgten dann für einen kleinen Hoffnungsschimmer und verkürzten mit starken Auftritten auf 5:8. Somit lag es nun an Jan Thomas und Kai, uns noch ins Schlussdoppel zu retten. Dabei war Kai in seinem Spiel gegen Abwehrspezi Küsel schon auf einem guten Weg, ehe die Partie ein abruptes Ende fand, da Jan Thomas beim 1:3 gegen Rippe nur den ersten Satz für sich entscheiden konnte und die 5:9-Niederlage damit besiegelt war.

Schon Freitag wartet die nächste Aufgabe gegen Hutbergen. Und auch in diesem Spiel gegen den Tabellenzweiten sind wir nicht der Favorit. Dennoch wollen wir mit einem Sieg in eigener Halle natürlich einen Big Point setzen.

Tischtennis 20.02.2019 von Tvoyten

3. Herren: 3. Herren im Eiltempo

Zweites Spiel in der Rückrunde. Zweiter Sieg. Nach nicht einmal zwei Stunden hatten wir die Gäste aus Thedinghausen beim 9:1 nahezu aus der Halle gefegt.


Allerdings muss auch gesagt werden, dass unsere Gäste nicht mit der ersten Garde angereist waren. Das machte die Sache für uns natürlich deutlich einfacher. Aber der Reihe nach. Die ersten beiden Doppel endeten mit einer Punktteilung. Während Kaus und Kai nur wenig Mühe hatten, musste das neu formierte Duo Ralf unf Marc neidlos die Überlegenheit von Mehnert und Balbierski anerkennen. Im Anschluss sorgten Inken und Artur dann für das 2:1.

In den Einzeln waren wir dann jedoch klar überlegen. Stark vor allen Dingen der Auftritt von Ralf, der Thedinghausens Oldie und Abwehrspezi Mehnert beim 3:0 keine Chance ließ. Auch die folgenden Duelle endeten nahezu alle ziemlich deutlich zu unseren Gunsten. Mit einer Ausnahme. Kai geriet gegen den gut spielenden Tote zunächst mit 0:2 in Rückstand. Dank der guten Einstellung von Ralf und Dübel, der netterweise zur Unterstützung in die Halle gekommen war, glich der Käptn dann aber zum 2:2 aus. Im fünften Satz zog er seinem Gegner dann aber relativ schnell den Zahn und sorgte durch das 11:2 für das zwischenzeitliche 8:1. Damit lag es nun an Klausi, uns den schnellen Sieg zu sichern. Und das gelang ihm in eindrucksvoller Manier gegen Mehnert zum unerwartet deutlichen 9:1.
 

Als nächstes geht es nun zum unangefochtenen Tabellenführer und designierten Meister TSV Posthausen. Schon im Hinspiel konnten wir den TSV ziemlich lange ärgern, ehe es dann doch eine unnötige 6:9-Niederlage setzte. Das soll dieses Mal anders werden und wäre im Erfolgsfall ein echter Big Point. Schauen wir mal....

 

Beitragsarchiv