header
Tischtennis 04.03.2019 von Tvoyten

3. Herren: 3. Herren setzt eine Duftmarke


Ganz starker Auftritt gegen Hutbergen! Als Tabellenzweiter angereist, musten die Gäste mit einer deutlichen 3:9-Niederlage im Gepäck wieder abreisen. Damit sind wir dem Klassenerhalt wieder ein ganz großes Stück näher gekommen. Nachdem wir das Hinspiel noch unglücklich verloren hatten, hätten die Voraussetzungen für das Heimspiel besser nicht sein können. Obwohl Bernd und Bernhard fehlten, waren wir immer noch sieben Spieler. Um mit einer Führung aus den Doppeln zu gehen, haben wir etwas taktiert. Soll heißen: Kai hat nur Doppel gespielt und Jan Thomas nur Einzel. Damit konnte Ralf an der Seite von Gunnar als Doppel 3 auflaufen. Und das war natürlich eine Bank. Da auch Klaus und Kai gegen das TTC-Abwehrduo Ecki und Hans-Jürgen keine großen Probleme hatten, war die anvisierte Führung geschafft - 2:1.

Diese bauten Klaus und Ralf mit starken Leistungen umgehend auf 4:1 aus. Zwar musste sich Inken im Anschluss geschlagen geben, doch Artur kämpfte Fehsenfeld regelrecht nieder. Da auch Gunnar keine Probleme hatte, führten wir 6:2. Deutlich mehr Mühe hatte Jan Thomas gegen Hutbergens Youngster Rajkovic. Doch nachdem der "Teacher" die ersten beiden Sätze verloren hatte, stellte er nicht nur sein Spiel um, sondern hatte sich auch endgültig an seinen neuen Schläger gewöhnt. Natürlich hatte er auch etwas Glück im fünften Satz. Aber letztlich war es dann doch ziemlich deutlich beim 11:4. Damit war  der Widerstand der Gäste endgültig gebrochen. Daran vermochte auch die Niederlage von Klaus nichts zu ändern, denn Ralf sicherte uns in beeindruckender Manier gegen Beyerler schon mal das vorzeitige Unentschieden. Inken  fand im Anschluss gegen Fehsenfeld zunächst nicht zu ihrem Spiel. Erst nach dem 4:9 lief es deutlich besser und sie gewann am Ende ungefährdet in vier Sätzen zum 9:3-Endstand.

Durch diesen Sieg haben wir aktuell vier Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz und können mit einem Sieg beim Schlusslicht in Dauelsen bereits vorzeitig die Weichen  für ein weiteres jahr in der Kreisliga stellen. Zumal wir mit Blender und Barme noch zwei weitere Kellenkinder in eigener Halle erwarten.

Tischtennis 27.02.2019 von Tvoyten

3. Herren: 3. Herren: Posthausen zu stark


Nach dem 5:9 in Posthausen waren wir uns alle einig. "Die Punkte für den Klassenerhalt müssen wir gegen andere Mannschaften holen", lautete der Tenor nach der Niederlage beim designierten Meister. Im Vorfeld hatten wir schon auf eine Überraschung gehofft. Zumal wir den Tabellenführer auch im Hinspiel am Rande eines Punktverlustes hatten. Aber dieses Mal lief es nicht so wirklich rund, denn wir trafen auf einen motivierten und starken Gegner. Schon die Doppel liefen nicht nach unseren Erwartungen, denn wir gerieten 1:2 in Rückstand. Erfolgreich waren lediglich Ralf und Bernhard, die sich in einem spannenden Spiel im fünften Satz gegen Posthausens Spitzendoppel Sasse/Dunker behaupteten. Dabei verspielten beide im vierten Durchgang gleich drei Matchbälle. Nur gut, dass sie sich davon nicht beeindrucken ließen.

In den Einzeln setzten Ralf und Bernhard dann ihren guten Lauf fort. Beide gewannen jeweils in fünf Sätzen, wobei Bernhard gegen Kanowski ein 0:2-Rückstand drehte. Respekt! Nach dem 3:4-Zwischenstand setzte es jedoch vier Niederlagen in Folge. Pech hatte Ralf, dessen starke Leistung gegen Fricke unbelohnt blieb - 2:3. Beim 3:8 standen wir somit mit dem Rücken zur Wand. Bernhard und Artur sorgten dann für einen kleinen Hoffnungsschimmer und verkürzten mit starken Auftritten auf 5:8. Somit lag es nun an Jan Thomas und Kai, uns noch ins Schlussdoppel zu retten. Dabei war Kai in seinem Spiel gegen Abwehrspezi Küsel schon auf einem guten Weg, ehe die Partie ein abruptes Ende fand, da Jan Thomas beim 1:3 gegen Rippe nur den ersten Satz für sich entscheiden konnte und die 5:9-Niederlage damit besiegelt war.

Schon Freitag wartet die nächste Aufgabe gegen Hutbergen. Und auch in diesem Spiel gegen den Tabellenzweiten sind wir nicht der Favorit. Dennoch wollen wir mit einem Sieg in eigener Halle natürlich einen Big Point setzen.

Tischtennis 20.02.2019 von Tvoyten

3. Herren: 3. Herren im Eiltempo

Zweites Spiel in der Rückrunde. Zweiter Sieg. Nach nicht einmal zwei Stunden hatten wir die Gäste aus Thedinghausen beim 9:1 nahezu aus der Halle gefegt.


Allerdings muss auch gesagt werden, dass unsere Gäste nicht mit der ersten Garde angereist waren. Das machte die Sache für uns natürlich deutlich einfacher. Aber der Reihe nach. Die ersten beiden Doppel endeten mit einer Punktteilung. Während Kaus und Kai nur wenig Mühe hatten, musste das neu formierte Duo Ralf unf Marc neidlos die Überlegenheit von Mehnert und Balbierski anerkennen. Im Anschluss sorgten Inken und Artur dann für das 2:1.

In den Einzeln waren wir dann jedoch klar überlegen. Stark vor allen Dingen der Auftritt von Ralf, der Thedinghausens Oldie und Abwehrspezi Mehnert beim 3:0 keine Chance ließ. Auch die folgenden Duelle endeten nahezu alle ziemlich deutlich zu unseren Gunsten. Mit einer Ausnahme. Kai geriet gegen den gut spielenden Tote zunächst mit 0:2 in Rückstand. Dank der guten Einstellung von Ralf und Dübel, der netterweise zur Unterstützung in die Halle gekommen war, glich der Käptn dann aber zum 2:2 aus. Im fünften Satz zog er seinem Gegner dann aber relativ schnell den Zahn und sorgte durch das 11:2 für das zwischenzeitliche 8:1. Damit lag es nun an Klausi, uns den schnellen Sieg zu sichern. Und das gelang ihm in eindrucksvoller Manier gegen Mehnert zum unerwartet deutlichen 9:1.
 

Als nächstes geht es nun zum unangefochtenen Tabellenführer und designierten Meister TSV Posthausen. Schon im Hinspiel konnten wir den TSV ziemlich lange ärgern, ehe es dann doch eine unnötige 6:9-Niederlage setzte. Das soll dieses Mal anders werden und wäre im Erfolgsfall ein echter Big Point. Schauen wir mal....

 

Tischtennis 16.02.2019 von Tvoyten

2. Herren: 2. Herren gewinnt Spitzenspiel

Die 2. Herren fuhr gestern Abend hochmotiviert nach Kirchlinteln, um bei Holtum Geest das Spitzenspiel der Bezirksklasse zu bestreiten.
Im Gegensatz zum Hinspiel traten die Holtumer in vermeintlich stärkster Aufstellung ran, während wir auf Jimmy und den formstarken Franky S. verzichten mussten.

Gebby und Björn mussten wie im Hinspiel gg Ralf und Rolf Richter ran, wobei uns Ralf vor allem im ersten und dritten Satz zur Verzweifelung trieb. Zum Glück konnte man den dritten Satz "klauen" und im dritten war die starke Vorhand von Gebby der Matchwinner. Während Tom und Frank sich dem Holtumer Spitzendoppel gechlagen geben mussten, sorgten Bernd und Bernhard für das erste Break. Führten die beiden in den ersten beiden Sätzen teilweise schon hoch, sahen sie sich trotzdem einem 0:2 gegenüber. Ab jetzt agierten die beiden Cleverer, spielten ihre Kontrahenten auf den richtigen Positionen an und siegten noch im fünften.

Das Oyten sein Lieblingsgegner ist demonstrierte Karsten "Vize" Blume einmal mehr und ließ Gebby in 4 Sätzen keine Chance. Auch der zweimalige Rückstand seiner Bayern ließen in nicht aus der Ruhe kommen ;) Doch Frank zeigte am Nebentisch eine sehr geduldige, aber zielstrebige Leistung und besiegte Abwehrkünstler Rolf Richter. Nach dem die ersten vier Sätze sehr knapp waren, konnte er sich im fünften früh entscheidend absetzen.

Doch Tom verzweifelte am schnellen Vorhand Topspin, des im Hinspiel noch fehlenden jüngsten Spielers des Duells Fritz Pannicke. Erst im dritten Satzfand Tom einen besseren Zugriff, doch Pannicke machte hier bereits den Deckel zum 3:0 Erfolg drauf. 

Björn freute sich gerade im Hinblick auf das Spiel in der vergangenen Woche sehr über die Ballwahl der Holtumer und spielte trotz unnötig verlorenen ersten Satz verhältnismäßig gut. Mit dem 3:1 Erfolg gingen wir wieder in Führung.

Bernhard unterlag zwar in vier gegen unseren Jugendtrainer Ralf, aber Bernd brachte uns durch seinen Erfolg mit einer Führung in die zweite Einzelrunde.

Im oberen PKgab es wieder eine Punkteteilung. Gebby triumphierte in 4 knappen Sätzen, während Frank gegen Vize chancenlos blieb.

Ein nicht mehr für möglich gehaltenen Erfolg holte Björn gegen Pannicke. Dieser hatte bei 2:1 Führung und 10:9 einen Matchball. Fabrizierte jedoch ausgerechnet jetzt einen Fehlaufschlag.Das wäre nicht unbedingt erwähnenswert gewesen, wenn er in diesem Satz nicht schon 0:7 und 1:8 zurückgelegen hätte. Jedenfalls konnte Björn dies nutzen. Gewann den Satz mit 12:10 und den fünften deutlich.

Tom spielte im Vergleich zum ersten Einzel stark verbessert und hatte beim 2:0 und 9:7 alle Trümpfe in der Hand. Doch Tietje agierte gerade in den knappen Situationen sehr nervenstark und sorgte für den Anschluss. Da Bernd gegen Ralf keine spielerischen Mittel fand, um diesen zu gefährden, kam es zum 7:7 Ausgleich.

Parallel wurde nun das Einzel zwischen Bernhard und Gerd Wahlers, so wie das Abschlussdoppel ausgetragen. Zuunserer Verwunderung gingen beide Spiele deutlich an uns. Bernhard ließ von Anfang an keine Zweifel aufkommen und gab lediglich 15 Punkte in drei Sätzen ab. Gebby und Björn blieben auch in ihrem 8. Doppel ohne Niederlage. 

Ein sehr wichtiger Erfolg für uns, der uns alle Möglichkeiten im Titelrennen offenhält. Am nächsten Sonntag (24.2.) empfangen wir zu Hause den TSV Dauelsen. 

Tischtennis 12.02.2019 von Tvoyten

3. Herren: Der erste Schritt


Gelungener Start in die Rückrunde: Beim TSV Daverden gewannen wir am Ende deutlich mit 9:4 und revanchierten uns damit für die Niederlage im Hinspiel. Mit Beginn der Rückrunde hat sich einiges getan bei uns. Personell wurde noch einmal mächtig aufgerüstet, sodass wir dem Unternehmen Klassenerhalt positiv entgegenblicken. Das hat das Spiel in Daverden dann auch gleich unterstrichen. Selbst den Ausfall von Klaus (krank) konnten wir sehr gut kompensieren. Doch zumindest bis zum 3:3 war es ziemlich ausgeglichen. Bernd und Bernhard hatten im Doppel keine Probleme und auch Artur und "Edeljoker" Markus waren im fünften Satz erfolgreich. Lediglich Ralf und Inken mussten sich bei ihrem Debüt geschlagen geben.

In den ersten drei Einzeln war hingegen nur Bernd erfolgreich. Pech hatte Ralf, der sich im fünften Satz unglücklich mit 12:14 gegen Klüver geschlagen geben musste. Relativ chancenlos war Inken. Was folgte, waren vier Siege in Folge. Erst nach dem 7:3 musste sich auch Bernd im fünften Satz gegen Klüver geschlagen geben. Doch Bernhard ließ gegen Meyer mal überhaupt nichts anbrennen und stellte den alten Abstand wieder her. Nichts für schwache Nerven war indes Inkens zweiter Auftritt. Gegen den unbequemen Winkelmann legte sie zwar eine 2:0-Führung vor, doch die nächsten beiden Sätze gingen an den Daverdener. Nur gut, dass sich unser "Mäuschen" davon nicht beeindrucken ließ und mit einem 12:10-Erfolg im fünften Satz das 9:4 perfekt machte.

Als nächstes geht es nun gegen Thedinghausen. Sollten wir da an die Leistung aus dem Hinspiel anknüpfen können, ist da definitiv etwas drin und wir wären dem Klassenerhalt einen weiteren Schritt näher.  

Tischtennis 28.01.2019 von Tvoyten

1. Herren: 1. Herren begradigt Punktverlust im Hinspiel


Die erste Herren hat mit dem deutlichen 9:1 über Werder Bremen III ihre Aufstiegsambitionen untermauert. Mit einer gehörigen Portion Respekt ging man in dieses Duell, denn das Tabellenschlusslicht hatte in der Hinrunde sowohl im direkten Vergleich als auch gegen den ärgsten Meisterschaftskonkurrenten TuS Wremen ein 8:8 Unentschieden erreicht. 

Doch dieses Mal sollte es ganz anders laufen. Die Oytener dominierten nach belieben. Auch dadurch unterstützt, dass Bremens Spitzenspieler Jan-Hendrik Voigt verletzungsbedingt seine beiden Einzel, als auch das Doppel aufgeben musste. Die beiden anderen Doppel und auch das Einzel von Oli gegen den Ex-Dauelser Julian Janke gingen sehr deutlich an den Tabellenzweiten. 

Als dann auch noch Franz und Arne mit starken Leistungen ihre Einzel gegen Philip Milles beziehungsweise Christoph Bauer nach Hause brachten, waren allerletzte Zweifel an einem klaren Erfolg verflogen. Ruud machte es dann gegen Youngster Mika Böhme zwar reichlich spannend, doch triumphierte schließlich doch mit 11:4 im Entscheidungssatz. 

Eine ganze schwache Leistung bot zum Abschluss Frank Müller, der gegen Linkshänder Daniel Weber gar nichts zu Stande brachte und mit der 3:11, 7:11 und 4:11 Niederlage für den Bremer Ehrenpunkt sorgte. 

Trotzdem gab sich Franky nach dem Spiel versöhnlich: "Meine persönliche Leistung im Einzel war natürlich miserabel, aber das ist am Ende zweitrangig. Da es am Ende auch auf das Spielverhältnis ankommen kann, war es nach Bekanntwerden der Aufstellung wichtig, dass wir einen klaren Sieg einfahren und das haben wir geschafft. Wir müssen die komplette Rückrunde genau so konzentriert bleiben, um unser Ziel Meisterschaft zu erreichen" machte Müller deutlich, dass der Weg seiner Mannschaft zurück in die Landesliga gehen soll. Mit den beiden Auswärtsspielen in Bremervörde (10. Februar) und Elm (2. März) folgen nun zunächst zwei weitere abstiegsbedrohte Teams, ehe es am 9. März in heimischer Halle zum Gipfeltreffen mit dem bereits erwähnten TuS Wremen kommen wird.

Tischtennis 15.01.2019 von Tvoyten

1. Herren: Belohnung für die Aufholjagd


Mit einem Zähler wurde die Aufholjagd der ersten Herren belohnt.
Dabei lief zunächst rein gar nichts zusammen. Alle drei Doppel gingen an die Gastgeber von der SG Aumund-Vegesack. Zwei davon hauchdünn im Entscheidungssatz und beim dritten von Ruud und Thomas ging rein gar nichts => 0:3.

Als Dirk seine 2:0 Führung gegen Bremen Nords Tischtennis Legende Jakob Guzmann nicht ins Ziel retten konnte, sah es schon finster aus, aber es sollte noch schlimmer kommen! 

Zwar bezwang Oli Markus Kunte klar in drei Sätzen, doch sowohl Arne musste beim 0:3 seinem Gegner Tobias Burkhardt gratulieren, als auch Franz, dem im fünften Satz einfach gar nichts mehr gelang und gegen Patrick Jahic gar die 11:0 Höchststrafe kassierte => 1:6. Damit hatten nicht mal die größten Pessimisten gerechnet.

Doch man gaben sich noch nicht geschlagen und kämpfte aufopferungsvoll. Shootingstar Thomas, der für den erkrankten Frank Müller dabei war, setzte sich in fünf Sätzen gegen Grzesik durch und Rückkehrter Ruuuud brachte das Kunststück fertig im dritten und vierten Satz sechs Matchbälle abzuwehren, um im fünften dann sogar noch deutlich zu gewinnen! Spätestens jetzt merkte man das an diesem Tag vielleicht doch noch etwas gehen könnte.

Denn an diese Leistungen reihten sich dann auch noch Oli, Dirk und Franz ein, die den nicht mehr für möglich gehaltenen 6:6 Ausgleich bereiteten. Arne hatte leider nicht seinen besten Tag erwischt und war im mittleren Paarkreuz ohne Siegchance und auch Ruud sollte im nächsten fünf Satz Krimi dieses Mal nicht als Sieger den Tisch verlassen. 

Dennoch wollte man sich unbedingt für die Aufholjagd belohnen und nicht ohne Punkt die Heimreise antreten. Erneut war es Thomas, der dank seiner schnellen und spinreichen Vorhand gegen Lenz den 7:8 Anschluss herstellte. 

Das Abschlussdoppel war dann an Spannung kaum zu toppen. Oli & Dirk erspielten sich gegen Guzmann / Grzesik eine 2:0 Führung, die diese wieder egalisierten konnten. Im letzten Satz waren die Oytener dann wieder voll da und sorgten durch ihren Erfolg für das leistungsgerechte Unentschieden. 

Auch durch ihre Rückrundenverstärkung konnte Huchting etwas überraschend in Wremen gewinnen, so dass wir aktuell einen Minuspunkt weniger als unsere größten Konkurrenten auf die Meisterschaft vorzuweisen haben. Natürlich sollte man aber auch vor allem Stade und Habenhausen weiterhin auf dem Zettel haben.

Es wird eine sehr spannende Rückrunde in dieser ausgeglichenen Liga, in der fast jeder jeden schlagen kann, werden. Weiter geht es am 27. Januar um 15:00 Uhr zu Hause gegen den Tabellenvorletzten Werder Bremen III gegen die wir im Hinspiel allerdings auch nur ein 8:8 erreichen konnten.

Das nächste Spiel steht am 27. Januar um 15 Uhr zu Hause gegen Werder Bremen III an.

Tischtennis 15.01.2019 von Tvoyten

2. Herren: 2. Herren: Frankys starke Rückkehr


Am vergangenen Samstag bezwang unsere 2. Herren Emtinghausen mit 9:4 und grüßt damit weiter von der Tabellenspitze.

Die Vorzeichen vor dem Spiel waren gut. Denn wir traten zwar ohne Bernhard und Björn an, aber der Ausfall von Bernd Plewka bei den Gästen wog mit Sicherheit schwerer (nicht körperlich gemeint ;-) ).

Die Doppel verliefen so weit nach Plan. Jimmy und Bernd waren chancenlos gegen Rippe / Westerhoff, aber die anderen beiden gingen souverän an uns.

Oben konnten wir zwei Siege gegen den für Plewka nach oben gerückten Lars Bargmann erringen. Jimmy schaffte dies deutlich, während Gebby es beim 14:12 im fünften sehr spannend machte. Detmar Rippe war dagegen zu stark und war sowohl von Jimmy als auch von Gebby nicht zu bezwingen.

Dafür feierte Franky M. eine starke Rückkehr in der 2. Herren mit zwei souveränen Erfolgen, wohingegen Thomas nicht so in sein Spiel fand. Gegen Frank Westerhoff war er chancenlos und gg Hauke Meyer führte er schon mit 2:0, ehe er nach deutlich verlorenem dritten und vierten noch in den Entcheidungssatz musste. Hier spielte Tom dann seine Erfahrung aus und siegte mit 11:9 => stark.

Unten hatten Franky S. und Bernd keine Probleme mit Marko Beneke bzw. Ersatzmann Dominic Rohde.

Natürlich ist die Tabelle aktuell verfälscht, da wir zwei Spiele mehr haben als die anderen. Trotzdem ist es eine schöne Momentaufnahme, die wir erstmal gerne so hinnehmen. Weiter geht es für uns erst am 8.2. gegen Uesen, während uns eine Woche später mit Holtum die erste Spitzenmannschaft erwartet.

Tischtennis 07.01.2019 von Tvoyten

2. Herren: 2. Herren - 9:5 zum Rückrundenauftakt

Mit einem 9:5 gegen den TSV Blender hat sich die 2. Herren vorübergehend an die Tabellenspitze der Bezirksklasse gesetzt.
Die Vorzeichen waren nicht besonders gut. Franky M. fiel kurzfristig aus, aber zum Glück war Gunnar bereit auszuhelfen. Vielen Dank! Auf der Gegenseite gab Spitzenspieler Moritz Jungblust sein Saisondebut.

Wir waren also gewarnt, gerade weil das Hinspiel mit 9:7 auch eine ganz knappe Angelegenheit war.
Die Doppel verliefen vielversprechend. Gebby und ich ließen Lerke / Jungblut lediglich 8 Punkte in drei Sätzen und Tom und Frank hatten keine Probleme. Lediglich Jimmy und Gunnar mussten sich in drei knappen Sätzen gechlagen geben.
Jimmy besiegte mit starke Leistung Martin Sandmann, während Gebby merkte, dass im oberen Paarkreuz ein etwas rauerer Wind weht. 2:1 lag er gegen Jungblust zurück, kämpfte sich aber doch noch mal ins Spiel und triumphierte letztlich doch noch in 5 -> bärenstark!

Bärenstark traf auf meine Leistung nicht wirklich zu. Marcus Niesel spielte aber wirklich clever und ließ mir in drei knappen Sätzen keine Chance. Stefan Logies brachte Blender mit seinem 3:0 über 3:0 dann wieder auf 4:3 heran.

Franky konnte dank seines sicheren Spiels Heiko Leiske (ohne t :-) ) deutlich mit 3:1 bezwingen, während Gunnar sich einen spannenden Schlagabtausch mit Defensivspezi Arnold Lerke lieferte. Beim Stand von 9:9 im 5. Satz packte Gunnar 2x Mal seine starke Rückhandpeitsche zum 6:3 aus. Grandios!

Jimmy brachte nun das Kunststück fertig eine 10:4 im 5. Satz noch zu verspielen und unterlag mit 10:12.... Wahnsinn. Auch ein Timeout bei 10:8 konnte dies nicht mehr verhindern.

Dafür gewann Gebby auch sein 5. Einzel im Entscheidungssatz, während ich auch in meinem zweiten Einzel glücklos blieb. Nach dem 11:9 im 5. musste ich Stefan Logies gratulieren.

Glücklicherweise bezwang Tom den etwas angeschlagenen Niesel klar in 3 und Frank machte mit seinem 5-Satzerfolg über Lerke den Deckel zum 9:5 drauf.

Bereits am kommenden Samstag geht es zu Hause um 15:00 Uhr gegen Emtingahausen weiter.
 

Tischtennis 12.06.2018 von Tvoyten

MTTC 2018 - Danach ist davor

Freitag, Samstag und Sonntag - und schon wieder ist das Turnier vorbei. Wie immer mit viel Arbeit und wenig Schlaf.

Am Freitagabend startete das Turnier mit den Herren F bis 1350, gefolgt von den Senioren Ü40 und den Junioren. Gegenüber 2017 waren es bei den Senioren etwas weniger Teilnehmer, die glichen aber die Herren F und die Junioren aus. Pünktlich um 17:30 Uhr begann das Turnier 2018 mit der obligatorischen Ansprache des Abteilungsvorsitzenden Thomas Mrotzeck.

Am Samstag ging es gegenüber dem Vorjahr mit einer Änderung los. Erstmalig wurde der Nachwuchs auch nach QTTR eingeteilt. Die Konkurrenzen Jugend B bis 900 und Jugend A bis 1200 wurden gut angenommen - was uns als Turnierausrichter besonders freute. In den letzten Jahren ist die Beteilung der Jugend immer weiter zurückgegangen - wie bei anderen Turnieren auch. Dieses Jahr konnten wir nun wieder eine bessere Beteiligung verzeichnen. Um 13.00 Uhr startete dann die größte Konkurrenz - Herren D. Mit 72 Starts lag die Konkurrenz über Plan. Neben den Damen bis 1350 wurde dann noch am Samstag die Herren B Konkurrenz bis 1850 QTTR ausgetragen.

Der Sonntag begann dann um 9.30 Uhr mit den Herren E bis 1450, gefolgt von Herren C bis 1700. Den Abschluss bildete die Konkurrenz Herren A bis 3000 - mit dem "Weitangereisten" Nicola Yarce Solis aus Kolumbien. Aktuell ist Nicola im Schüleraustausch in Stemwede (NRW in der Nähe von Espelkamp). Im 3. Anlauf  nutzte nun der Oytener Martin Gluza (TSV Lunestedt) seine Chance zum Turniersieg. In einer für die Zuschauer sehenswerten Partie gegen Daniel Kleinert (ASV Grünwettersbach) konnte Martin in seiner 3. Finalteilnahme das Oytener Turnier 2018 mit 3:1 gewinnen. Um 20:38 war der 8. MTTC vorbei.

Summa summarum

Mit der diesjährigen Beteiligung sind wir zufrieden. Gegenüber 2017 wurden die Konkurrenzen Seniorinnen Ü40 und Brettchen aus dem Turnierprogramm genommen. Wie bereits erwähnt, gab es nur zwei Jugendkonkurrenzen - mit einer Einteilung nach QTTR.

Das Feedback war wieder positiv. Ergebnisanzeige in der Halle, Spielansetzungen via Bildschirm im Vereinsheim und ein Ergebnisdienst direkt aus der Turniersoftware im Versatz von 5 min auf der Turnierhomepage sprechen wiederholt für sich. Eine Beköstigung zu erschwinglichen Preisen tragen natürlich auch dazu bei - sowie die ganze Umgebung des Sportzentrums und natürlich ein eingespieltes Team und viele emsige Hände.

Dank an die Gemeinde und an die Hausmeister sowie an die Sponsoren. Weiterhin möchten wir uns beim TVO bedanken und bei den Helfern und Mitstreitern von der TT-Abteilung und natürlich bei den 404 Starter/innen.

Ein fettes Dankeschön an Ulrike, die mir ihrer Cateringmannschaft uns gut versorgt hat und auch an die Jungs von der Turnierorga und Turnierleitung. Männer – es hat wieder eine Menge Spaß gemacht. Auch wenn es bei der Hitze anstrengend war und der Schlaf (wie immer) viel zu kurz kam.

Beitragsarchiv