header
Fußball 09.10.2020 von Axel Sammrey

1. Herren: FuPa.net: Derby-Absage zwischen Oyten und Hülsen.

Quarantäne zweier Spieler sorgt für Absage

Die Chance auf den ersten Dreier für den TV Oyten besteht heute nicht, denn die Partie gegen den SV Vorwärts Hülsen wird verschoben. Ursächlich dafür ist ein Corona-Fall.

Im Umfeld zweier Hülsener Spieler kam es zu einer Infektion und daher entschied sich der SV für die Absage der Begegnung. Gestern Abend berichtete der SV Vorwärts Hülsen auf seiner Instagram-Seite über die Absage des heutigen Derbys beim TV Oyten. "Aufgrund eine Quarantäne zweier Spieler wurde die Partie aus Sicherheitsgründen abgesagt. Beide sind selbst noch nicht getestet worden, standen aber in engerem Kontakt mit einem positiven Bekannten.", berichtete der Verein. 

Der Landesligist FC Verden 04 war die erste kreisverdener Mannschaft, in der sich Spieler mit dem Virus infiziert haben. Mittlerweile gibt es bereits sechs positive Corona-Fälle und die Spieler müssen sich bis zum 16. Oktober in Quarantäne begeben.

Fußball 08.10.2020 von Axel Sammrey

1. Herren: Kreiszeitung.de von Kai Caspers. Sammreys Motto: Jetzt erst Recht. Oytens Trainer vom Negativlauf überrascht / Qualität ist vorhanden.

Oyten – Beim TV Oyten werden Erinnerungen wach, die sich Axel Sammrey liebend gerne erspart hätte. Musste der von ihm trainierte Fußball-Bezirksligist in der vergangenen Saison bis zum zehnten Spieltag warten, ehe der Knoten endlich platzte und das erste Spiel gewonnen wurde, droht dem TVO-Trainer aktuell ein Déjà-vu. Denn vor dem Derby gegen den SVV Hülsen (Freitag, 19.30 Uhr) haben die Oytener bis dato nach fünf Auftritten noch keinen Zähler auf der Habenseite. Damit steht die Sammrey-Elf schon zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison ganz gehörig unter Druck.

„Damit hatte ich in dieser Form wirklich nicht gerechnet. Das ist im Vergleich zur vergangenen Saison ja fast noch eine Steigerung im negativen Sinne“, gibt Sammrey zu verstehen. „Zumal wir noch eine richtig gute Vorbereitung gespielt haben“, verweist Oytens Trainer unter anderem auf die starke Leistung seiner Elf im Testspiel gegen Oberligist TB Uphusen. Daher ist der 63-Jährige auch nach wie vor von der Qualität seiner Mannschaft überzeugt. „Das zeigt sie mir jedes Mal im Training. Da sind alle extrem engagiert bei der Sache. Daher kann ich auch nur mit dem Kopf schütteln, wenn ich sehe, was wir uns mitunter für Fehler im Spiel erlauben. Und die kommen nicht nur von den Jüngeren“, sind die bisherigen fünf Niederlagen für Sammrey nicht in erster Linie der fehlenden Routine seiner Elf geschuldet. Allerdings weiß auch der erfahrene Trainer ganz genau, dass der Knoten so langsam platzen muss. „Mit jeder Niederlage wächst natürlich die Verunsicherung. Aber wer mich kennt, der weiß, dass ich bestimmt nicht aufgebe. Zumal wir mit Ausnahme der extrem schwachen Vorstellung gegen Löhnhorst immer auf Augenhöhe waren“, erinnert Sammrey an die beiden unglücklichen Niederlagen zum Auftakt. „Gehen wir da als Sieger vom Platz, hätte sich die Saison auch in eine ganz andere Richtung entwickeln können. Aber damit müssen wir uns jetzt nicht beschäftigen. Nein, vielleicht müssen wir auch nur einmal wieder in Führung gehen und diese dann auch über die Zeit bringen“, hofft der TVO-Coach auf das so dringend benötigte Erfolgserlebnis. „Und damit fangen wir am besten gegen Hülsen an. Allerdings wird das alles andere als einfach, denn da kommt schon eine sehr schwere Aufgabe auf uns zu“, hat Sammrey einigen Respekt vor dem gut gestarteten SVV. „Da sind wir sicher nicht der Favorit. Somit kann unser Motto nur lauten: Jetzt erst Recht!“

Von Kai Caspers

Foto: VST Da geht es lang: TVO-Trainer Axel Sammrey glaubt trotz der Niederlagenserie weiter an seine Mannschaft und hofft, dass im Derby gegen Hülsen der Knoten platzt.

Fußball 08.10.2020 von Axel Sammrey

1. Herren: Das Punktspiel TV Oyten - SV Vorwärts Hülsen fällt aus. In Hülsen sind Corona Fälle aufgetreten.

Fußball 05.10.2020 von Axel Sammrey

1. Herren: Kreiszeitung.de: TSV Fischerhude-Quelkhorn ringt im intensiven Derby TV Oyten mit 2:1 nieder.

Fischerhude/Oyten – Der TV Oyten ist auf dem besten Wege, wie schon in der vergangenen Saison einen herben Fehlstart in der Fußball-Bezirksliga hinzulegen. So standen die Mannen von Coach Axel Sammrey am Sonntag im Prestige-Derby beim Aufsteiger und Ortsnachbarn TSV Fischerhude-Quelkhorn zum fünften Mal in Folge mit leeren Händen da, verloren mit 1:2 (0:0). Zwar rochen die Gäste am ersten Punkt, doch mit rechts machte Linksfuß Elvedin Bibic in der Schlussphase der Partie (83.) seinem Ex-Club einen Strich durch die Rechnung.

 

Klar fehlte nach dem Abpfiff nicht der obligatorische Kreis der Hausherren mit dem Ausruf „Derby-Sieger, Derby-Sieger . . .“ Letztlich aber hatten sich die Wümme-Kicker diesen Sieg auch verdient, weil sie in den entscheidenden Phase griffiger und wacher verteidigten sowie vorne entschlossener zu Werke gingen und vor allem im zweiten Abschnitt die besseren Torchancen besaßen. So sah es später auch TSV-Coach Matthias Warnke, merkte aber auch an: „In der Anfangsphase der ersten Hälfte hat es Oyten besser als wir gemacht. Da hatten wir Glück, dass wir nicht in Rückstand geraten sind. Im zweiten Durchgang haben wir es besser gemacht, gute Tiefe und so auch beste Chancen gehabt. Ich bin absolut happy, weil wir viele Dinge sehr besser gemacht haben als noch zuletzt gegen Hülsen!“

Sein Pendant ärgerte sich dagegen über die Gegentore. Sammrey: „Denn wir haben beide ja selbst vorgelegt! Stimmt, wir müssen durch Anton Strodthoff, dem aber noch Spielpraxis fehlt, in Führung gehen. Generell haben wir bis auf einmal die Gier aufs Tor vermissen lassen. Deshalb haben wir einmal mehr Lehrgeld zahlen müssen.“

Es war die achte und die 28. Minute, in der die Hausherren doch tief durchatmen mussten, als Strodthoff zweimal in bester Position von Murat Avanas freigespielt wurde, beide Mal aber die falsche Entscheidung traf. Auf der Gegenseite machten es Elvedin Bibic, Aaron Connemann als auch Jan Schröder allerdings nicht besser.

Wie man es macht, zeigte dann Malte Nord (63.). So war der wiedergenesene Daniel Airich einen Moment nicht im Bilde, Schröder klaute ihn dem Ball und bediente mustergültig Nord, der überlegt ins lange Eck aus 13 Metern einschob. Allerdings dauerte der Jubel gerade einmal 45 Sekunden, da wuchtete der kurz zuvor eingewechselte Niko Oetting das Leder in die TSV-Maschen. Da gab es für Fabian Meyer, Sohn des TVO-Chefs Detlef Meyer, nichts zu halten. Wie auch für sein Gegenüber Christian Rathjen, wie Meyer ansonsten fehlerlos, nicht beim zweiten Oytener Gegentreffer. So rechnete der Routiner mit einer Linksklebe seines einstigen Mitspielers, der aber holte mit rechts zum Schuss ins Glück aus.

Von Frank Von Staden

Foto:

Und wieder eine Fischerhuder Chance: Hier allerdings kann Henrik Seeger mit langem Bein gegen Kassim Diallo im Gewühl noch klären.

© von Staden

 

Fußball 01.10.2020 von Axel Sammrey

1. Herren: Verdener Nachrichten von Dennis Glock: Fischerhude lädt zum Derby gegen Oyten.

Der TSV Fischerhude-Quelkhorn lädt am kommenden Wochenende gegen den TV Oyten zum Derby. Während die Hausherren schon sechs Punkte sammelten, findet sich Oyten punktlos am Tabellenende wieder.

Wenn am kommenden Wochenende der TSV Fischerhude-Quelkhorn den TV Oyten zum Derby empfängt, treffen zwei Mannschaften mit komplett unterschiedlichen Ausgangssituationen aufeinander. Während der Aufsteiger aus Fischerhude schon sechs Zähler einfuhr, findet sich die Elf von Trainer Axel Sammrey mit null Punkten am Tabellenende wieder. „Ich glaube, wir tun gut daran, Oyten nicht an seiner Punkteausbeute zu messen. Sie bringen viel Qualität mit und werden alles daran setzen, bei uns zu gewinnen“, bekräftigt Yannick Becker, der Fischerhude gemeinsam mit Matthias Warnke trainiert. Das Duo kann wieder mit Malte Nord und Jannis Krenz planen. Oytens Coach Sammrey setzt dagegen auf Konzentration: „Wir befinden uns in einer bescheidenen Situation. Um jetzt endlich durchstarten zu können, haben wir im Training noch mal die Fehler aus den letzten Spielen analysiert.“

Anpfiff: So. um 15 Uhr in Fischerhude

Fußball 26.09.2020 von Axel Sammrey

1. Herren: NFV: Alkoholverbot und Maskenpflicht auf den Sportplätzen. Neue Vorgaben für die Vereine +++ bis zu 1.000 Zuschauer möglich.

Seit heute gilt in Niedersachsen die Verordnung zur Neuordnung der Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus SARS-CoV-2, welche einige Modifikationen für die Vereine vorsieht. Alle Bestimmungen haben wir im Überblick:

Ab dem heute beginnenden Spieltags-Wochenende dürfen wieder mehr Fans zu den Fußballspielen in Niedersachsen kommen. Dies geht aus der heute in Kraft getretenen „Niedersächsischen  Verordnung zur Neuordnung der Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus SARS-CoV-2“ hervor.

Die neue und auf niedersachsen.de veröffentlichte Regelung sieht im Einzelnen vor, dass unter Einhaltung bestimmter Voraussetzungen im Rahmen von Sportveranstaltungen bis zu 1.000 Zuschauerinnen und Zuschauer eingelassen bzw. bis zu 20 Prozent aller Zuschauerplätze belegt werden dürfen. Zur Veranschaulichung: Bei Sportstätten mit einer Gesamtkapazität von bis zu 5.000 Plätzen können jedenfalls bis zu 1.000 Besucherinnen und Besucher eingelassen werden. Bei Sportstätten mit einem Fassungsvermögen von über 5.000 Zuschauerinnen und Zuschauern greift dann die 20-Prozent-Regelung, z. B.: 4.000 Zuschauerinnen und Zuschauer dürfen in einem Stadion mit einer Kapazität von 20.000 auf den Rängen sein.

Zu den einzuhaltenden Voraussetzungen  zählt, dass - sofern mehr als 50 Zuschauerinnen und Zuschauer eingelassen werden -  Alkohol während der Sportveranstaltung weder angeboten noch konsumiert werden darf. Zudem darf erkennbar alkoholisierten oder berauschten Personen kein Zutritt zur Sportstätte gewährt werden.

Eine weitere Bestimmung betrifft die Gästetickets. Sie dürfen weder verkauft noch auf andere Weise angeboten werden. Eine Regelung, die sich jedoch in erster Linie auf den Profisport bezieht. Sie zielt darauf ab, dass Heimvereine dem jeweiligen Gastverein bzw. dessen Anhängern vorab kein Ticket-Kontingent bzw. keine Tickets zur Verfügung stellen dürfen. Nicht untersagt ist dagegen der Verkauf von Tickets am Tag der Sportveranstaltung durch den Heimverein an einzelne Personen, die Fans des Gastvereins sind.

„Diese Unterscheidung ist für den Amateurfußball ganz wichtig. Wenn zum Beispiel in der Kreisklasse am Spieltag den Zuschauern Einlass gewährt wird, dann brauche ich als Heimverein nicht prüfen, ist das jetzt ein Fan meiner oder der gegnerischen Mannschaft. Gästefans sind somit erlaubt. Diese Lesart wurde uns vom Niedersächsischen Ministerium für Inneres und Sport bestätigt“, erklärte hierzu NFV-Direktor Steffen Heyerhorst.

Zu den insgesamt sechs einzuhaltenden Voraussetzungen werden auf niedersachsen.de bei den „Antworten auf häufig gestellte Fragen rund ums Sporttreiben“ (FAQ’s) zudem aufgeführt:

1. Während der Veranstaltung müssen Sitzplätze eingenommen werden.

2. Die Veranstalter müssen Maßnahmen aufgrund eines Hygienekonzeptes treffen (insbesondere zur Steuerung der Personenströme).

3. Kontaktdaten der Zuschauerinnen und Zuschauer müssen erhoben und dokumentiert werden (dabei ist der Verkauf personalisierter Tickets ausreichend).

4. Zuschauerinnen und Zuschauer haben außerhalb ihres Sitzplatzes grds. eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Quelle: www.nfv.de

Fußball 26.09.2020 von Axel Sammrey

1. Herren: Verdener Nachrichten von Florian Kastens: TV Oyten mit schwacher Leistung gegen Löhnhorst.

Beim TV Oyten geht das Warten auf die ersten Punkte weiter. Das Team verlor am Freitagabend auch sein Heimspiel gegen den SV Löhnhorst.

Der TV Oyten wartet nach der 1:4 (0:1)-Heimniederlage gegen den SV Löhnhorst weiterhin auf die ersten Punkt in der Fußball-Bezirksliga. Trainer Axel Sammrey fand anschließend klare Worte: „Bisher waren wir immer dicht dran und haben teilweise unglücklich verloren. Heute war es schwach, vor allem die erste Hälfte war nichts. Mit solchen Leistungen wird es schwer, überhaupt zu Punkten zu kommen. Ich hoffe einfach, dass wir heute im Kollektiv einen schlechten Tag hatten.“

Früh im Spiel hätte Thomas Baumann dem Match möglicherweise einen anderen Verlauf geben können. Frei vor dem Torhüter ließ er den Führungstreffer aus (9.). Aus Sicht Sammreys war der Gegentreffer zum 0:1 bezeichnend, als sein Team einen Einwurf schlecht verteidigte und Daniel Cummerow zum 0:1 traf (42.). Auch beim 0:2 half die TVO-Defensive tatkräftig mit (55.).

Der eingewechselte Niko Oetting hätte noch einmal für Hoffnung sorgen können, nutzte jedoch seine Großchance nicht (70.). Nur Minuten später entschieden die Gäste die Partie mit einem Doppelschlag (76., 78.). Thomas Baumann betrieb mit einem verwandelten Foulelfmeter Ergebniskosmetik (90.). „Wir hatten uns heute unheimlich viel vorgenommen. Leider hat nichts davon geklappt“, erklärte Axel Sammrey.

Foto: Unser Torwart Christian Rathjen wurde gestern allein gelassen.

Fußball 24.09.2020 von Axel Sammrey

1. Herren: 2. Heimspiel Freitag, 25.09.20 um 19:30 Uhr unter Flutlicht. TV Oyten - SV Löhnhorst. Ein Sieg muss her!

Schiedsrichter: Alexander Kluge (MTV Elm). Assistenten: Volker Becker, Thore Heitmann.

Wir wollen unbedingt den ersten Dreier in dieser Saison landen. Aufsteiger SV Löhnhorst kommt nach Oyten und bringt auch erst einen Punkt aus den ersten drei Saisonspielen mit. Alles geben und um jeden Meter kämpfen, dann werden wir das auch schaffen.

Personallage:

Weiterhin verletzt fallen Michael Hatemoglu, Dominik Hermann, Dorian Mothes und Daniel Airich aus. Daniel Aritim wird nur noch für die Zweite auflaufen, da ihm der Aufwand in der Ersten zu groß geworden ist.

Beim Abschlusstraining gestern konnten sich 18 Spieler für einen Einsatz am Freitag empfehlen. Von den 20 Spielern die für Freitag zur Verfügung stehen, sind 8 Spieler unter 20 und 6 Spieler 23, bzw. unter 23 Jahre jung. Das macht ein Durchschnittsalter von 22,7 Jahre.  

Fußball 21.09.2020 von Axel Sammrey

1. Herren: Verdener Nachrichten von Niklas Johannson. TV Oyten kassiert unglückliche Pleite.

Diesen Saisonstart haben sich die Bezirksliga-Kicker des TV Oyten anders vorgestellt: Gegen den SV Pennigbüttel kassierte die Elf von Trainer Axel Sammrey durch ein 1:2 die dritte Niederlage im dritten Spiel.

Das Glück ist derzeit wahrlich nicht auf der Seite der Bezirksliga-Fußballer des TV Oyten. Gegen den SV Pennigbüttel traf das Team von Trainer Axel Sammrey gleich dreimal die Latte und verlor unverdient mit 1:2 (0:1). „Ich kann der Mannschaft überhaupt keinen Vorwurf machen. Sie hat über 90 Minuten alles versucht, aber im Moment ist eben viel Pech dabei“, erklärte Sammrey die dritte Pleite im dritten Spiel. Kurz vor der Halbzeit geriet der TVO durch ein Eigentor von Lennart Brand ins Hintertreffen. Vorausgegangen war ein Abstimmungsproblem zwischen dem Innenverteidiger und Torwart Christian Rathjen. Sechs Minuten vor dem 0:1 traf Murat Avanas den Querbalken. „Wenn wir in Führung gehen, läuft das sicherlich anders“, sagte Sammrey.

Kurz nach dem Seitenwechsel köpfte dann Brand das Leder an die Latte – erneut Pech für die Gäste. In Minute 63 musste Oyten dann den zweiten Gegentreffer schlucken. Und wieder leitete ein Abstimmungsproblem in der Defensive das Gegentor ein – Julian Michaelis bedankte sich und schob für die Hausherren ein. „Bei den Gegentoren haben wir uns nicht clever angestellt“, betonte Sammrey. Oyten gab aber noch nicht auf und drängte auf den Anschlusstreffer. In der 66. Minute köpfte Brand den Ball zum zweiten Mal an die Latte. Zwei Minuten später zappelte der Ball aber doch noch im Netz: Thomas Baumann verwandelte nach einer Standardsituation zum 1:2 (68.). „In der 90. Minute hatten wir durch Murat Avanas noch die große Chance zum 2:2, doch der Torhüter parierte sensationell“, ärgerte sich Sammrey, der sich trotz des Fehlstarts noch keine Sorgen macht: „Es fehlt leider noch ein bisschen, aber verstecken brauchen wir uns sicher nicht.“

Fußball 18.09.2020 von Axel Sammrey

1. Herren: 3. Saisonspiel: SV Pennigbüttel - TV Oyten. Wieder treffen wir auf eine erfahrene und eingespielte Mannschaft.

Spielort: Pennigbüttel - A-Platz, Im Hof 3, 27211 Osterholz-Scharmbeck.

Schiedsrichter: Jonas Behrens. Assistenten: Thanasin Jampasorn, Thure Schneider.

Personelle Lage beim TV Oyten:

Torwart Marcel Menslage verpasst wegen Erkältung das Abschlusstraining.

Patrik Kuhna konnte die ganze Woche nicht trainieren und fällt auch für Sonntag aus.

Daniel Aritim fällt mit permanentem Trainingsrückstand aus.

Michele Troia konnte die ganze Woche wegen Spätschicht nicht trainieren.

Erik Baeßmann konnte aus gesundheitlichen Gründen diese Woche nicht trainieren.

Michael Hatemoglu steigt nach seiner Verletzungspause heute wieder in das Training ein.

Moritz Krimmer unterstützt heute die Ü32 bei ihrem Punktspiel.

Daniel Airich fällt weiter nach seiner OP aus.

 

Beitragsarchiv